WSBK Thailand: Chaz Davies beendet Kawasakis Siegesserie

Ducati-Pilot Chaz Davies holt in Buriram seinen ersten Sieg in der Saison 2018 – Yamaha erster Verfolger – Jonathan Rea und Tom Sykes nicht in den Top 3.

Das zweite Rennen der Superbike-WM in Buriram (Thailand) endete mit einem überraschenden Ergebnis. Chaz Davies (Ducati) gewann sein erstes Rennen in der Saison 2018 und machte damit in der Fahrerwertung einen großen Sprung. Yamaha feierte zwei Podestplätze: Michael van der Mark wurde Zweiter, Alex Lowes kam auf Position drei ins Ziel. Nach sieben Thailand-Siegen in Folge schaffte es kein Kawasaki-Pilot in die Top 3. Jonathan Rea erkämpfte sich nach einigen Fahrfehlern Platz vier, Tom Sykes musste das Rennen vorzeitig aufgeben.

Bereits die Startaufstellung versprach Spannung. Honda-Pilot Leon Camier startete von der Pole-Position. Er bog als Erster in Kurve 1, verlor die Führung aber bereits auf der Geraden. Beide Yamahas zogen an der Honda vorbei. Van der Mark setzte sich mit seiner R1 an die Spitze und gab das Tempo vor.

Die Reihenfolge nach Runde eins: Michael van der Mark vor Lowes, Marco Melandri (Ducati), Jonathan Rea, Leon Camier, Eugene Laverty (Milwaukee-Aprilia), Xavi Fores (Barni-Ducati), Chaz Davies und Tom Sykes.

In Runde zwei stießen Rea und Melandri aneinander. Dadurch konnte Davies an der Kawasaki mit der Startnummer 1 vorbeiziehen. An der Spitze behaupteten sich weiterhin die beiden Yamahas. Dahinter ging Davies auch an Ducati-Teamkollege Melandri vorbei. Der Vizeweltmeister war der schnellste Fahrer auf der Strecke und startete die Verfolgung der Yamahas.

Die Top 5 setzten sich leicht vom restlichen Feld ab. Melandri verlor eine weitere Position an Rea, konnte aber kontern. Durch das anhaltende Duell der beiden WM-Mitfavoriten bildete sich eine kleine Lücke zu den Top 3, die aber schnell wieder zugefahren werden konnte.

Drama in Runde vier: Eugene Laverty kam zu Sturz und deutete an, dass er sich verletzt hat. Der Nordire lag an der Unfallstelle und wurde behandelt, doch das Rennen wurde fortgesetzt. Weltmeister Rea machte in Runde fünf einen weiteren Fahrfehler und rutschte bis auf die sechste Position zurück. Die Kawasaki-Siegesserie in Thailand geriet ernsthaft in Gefahr, denn auch Sykes musste eine Enttäuschung verdauen. Der Weltmeister von 2013 stellte seine ZX-10RR an der Box ab.

Davies übernahm inzwischen Platz zwei von Lowes und startete die Verfolgung von van der Mark. Wenig später ging er am Holländer vorbei und führte das Rennen an. Rea duellierte sich mit Fores um Platz fünf und verlor viel Zeit auf die Spitze. Fores attackierte später Markenkollege Melandri und schob sich nach einem harten Duell auf die vierte Position.

An der Spitze konnte sich Davies noch nicht von van der Mark absetzen. Der Yamaha-Pilot setzte Davies mit der schnellsten Runde unter Druck. Die Verfolger machten Fehler: Melandris Ducati war auf den Geraden extrem unruhig, Rea verpasste musste mehrfach weite Linien wählen und auch Camier kam von der Ideallinie ab. Zwischen van der Mark auf Position zwei und Lowes klaffte zur Halbzeit des Rennens eine zwei Sekunden große Lücke. Fores lag eine weitere Sekunde zurück und hatte zwei Sekunden Vorsprung auf die Gruppe mit Rea, Camier und Melandri.

Davies fuhr an der Spitze schnelle Zeiten und vergrößerte den Vorsprung auf van der Mark. Der Holländer verlor den Anschluss an die Ducati mit der Startnummer 7. Aufgegeben hatte van der Mark aber noch nicht. Er ging weite ans Limit seiner Yamaha R1 und wollte damit seine Chancen auf den ersten Sieg in der Superbike-WM am Leben halten. Der Vorsprung auf die Verfolger wuchs weiter an.

Sechs Runden vor Schluss hatte Davies einen beruhigenden Vorsprung auf die Yamaha mit der Startnummer 60 herausgefahren. Der Ducati-Pilot verwaltete eine mehr als eineinhalb Sekunden große Lücke und fuhr seinem ersten Saisonsieg entgegen. Die beiden Yamaha-Piloten van der Mark und Lowes hatten nach wie vor die beiden restlichen Podestplätze inne. Fores machte Druck auf Lowes und musste sich gleichzeitig nach hinten verteidigen, denn Rea kam näher.

Rea rückte Fores in großen Schritten näher und ging drei Runden vor Rennende problemlos an der Barni-Ducati vorbei. Die Positionen waren damit bezogen. Davies feierte seinen ersten Sieg in der Saison 2018. Es war Ducatis dritter Sieg im vierten Rennen. Yamaha durfte sich über Führungsrunden und zwei Podestplätze freuen. Van der Mark kassierte 20 Punkte für Platz zwei, Lowes wurde Dritter.

Weltmeister Rea wurde in Buriram als Vierter abgewunken. Damit ging Kawasakis beeindruckende Siegesserie zu Ende. Fores schaffte mit Platz fünf ein weiteres Spitzenergebnis und war bester Independent-Fahrer. Camier kam vor Australien-Sieger Melandri ins Ziel. Das Rennwochenende in Buriram verlief für den routinierten Italiener enttäuschend. Weder in Lauf eins noch in Lauf zwei konnte Melandri Akzente setzen. Die Unruhe auf den Geraden dürfte die Ducati-Ingenieure weiter beschäftigen. Toprak Razgatlioglu, Lorenzo Savadori und Patrick Jacobsen komplettierten die Top 10 im Sonntags-Rennen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superbike-WM
Veranstaltung Buriram
Rennstrecke Chang International Circuit
Fahrer Chaz Davies
Artikelsorte Rennbericht
Tags buriram, chaz davies, sonntag, superbike, thailand, worldsbk, wsbk