Yamaha schwärmt von Dominique Aegerter: "Eines der größten Talente"

Yamaha bedauert, dass man Dominique Aegerter nicht bereits für die WSBK-Saison 2022 ein Motorrad anbieten konnte und lobt die Herangehensweise des Schweizers

Yamaha schwärmt von Dominique Aegerter: "Eines der größten Talente"
Audio-Player laden

Dominique Aegerter steigt nächstes Jahr von der Supersport-WM in die Superbike-WM auf. Im GRT-Yamaha-Team erhält der Schweizer eine Werks-R1. Bereits vor dem Start der laufenden Saison beklagte Aegerter, dass er schon für dieses Jahr einen Platz in der Superbike-WM verdient hätte. Yamaha bedauert, dass man dem Schweizer vor einem Jahr kein Angebot machen konnte.

Mit Toprak Razgatlioglu und Andrea Locatelli im Werksteam und Garrett Gerloff und Kohta Nozane bei GRT waren alle Plätze vergeben. "Leider gab es 2022 keine Gelegenheit, ihm diese Chance zu geben, aber als ein Platz für 2023 frei wurde, war Dominique die offensichtliche Wahl dafür", erklärt Yamaha-WSBK-Projektleiter Andrea Dosoli.

Von Aegerters Qualitäten ist der Yamaha-Manager überzeugt. "Seit Dominique ins Fahrerlager gekommen ist, hat er gezeigt, dass er eines der größten Talente ist, und es war von Anfang an klar, dass er bereit für die Superbike-WM", so der Italiener.

Dominique Aegerter

Dominique Aegerter mit Yamaha-WSBK-Projektleiter Andrea Dosoli

Foto: Yamaha

"Er hat nicht nur durch seine Rundenzeiten, seine Fähigkeiten im Rennen und seine Beständigkeit beeindruckt, sondern auch die Entschlossenheit und den Antrieb gezeigt, die man braucht, um auf diesem Niveau konkurrenzfähig zu sein", erklärt Dosoli.

"Er hat in seiner Karriere bewiesen, dass er sich sehr schnell an neue Maschinen anpassen kann. Wir sind uns sicher, dass sich diese Fähigkeit für ihn auszahlen wird, wenn er in der nächsten Saison auf der Yamaha R1 sitzt. Wir freuen uns sehr darauf, zu sehen, was er leisten kann", schaut der Yamaha-Manager auf die kommende Saison.

Mit Bildmaterial von Ten Kate Racing.

geteilte inhalte
kommentare
"Andere Erwartungen" - Kofler reagiert auf die Trennung während der Saison
Vorheriger Artikel

"Andere Erwartungen" - Kofler reagiert auf die Trennung während der Saison

Nächster Artikel

WSBK Portimao FT1: Ducati beim Auftakt knapp vor Yamaha und Kawasaki

WSBK Portimao FT1: Ducati beim Auftakt knapp vor Yamaha und Kawasaki