Fix: Weltmeisterin Ana Carrasco bleibt 2019 in der Supersport-300-WM

geteilte inhalte
kommentare
Fix: Weltmeisterin Ana Carrasco bleibt 2019 in der Supersport-300-WM
Autor: Sebastian Fränzschky
03.01.2019, 12:20

Kein Aufstieg in die Supersport-WM: Ana Carrasco fährt 2019 ein weiteres Jahr in der kleinsten Klasse, steigt aber ins Kawasaki-Werksteam auf

Supersport-300-Weltmeisterin Ana Carrasco fährt auch in der neuen Saison in der kleinsten Klasse. Die junge Spanierin wechselt vom DS Junior Team zu Provec, bleibt Kawasaki aber treu. Carrasco fährt somit für das gleiche Team, für das auch Superbike-Weltmeister Jonathan Rea startet. Sie zog extra nach Barcelona, um in der Nähe des Teams zu wohnen.

Ein neues Trainingsprogramm soll die Titelverteidigerin fit machen. Es kombiniert Kraftübungen, Dirt-Track, Flat-Track und Motocross. Das Provec-Kawasaki-Team erhält in der Supersport-300-WM Unterstützung von Kawasaki-Europa. Einfacher wird es für Carrasco nicht, denn in der neuen Saison wird das Starterfeld der kleinsten Klasse verdoppelt.

Fotostrecke
Liste

Supersport-300-Weltmeister 2018: Ana Carrasco

Supersport-300-Weltmeister 2018: Ana Carrasco
1/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Supersport-300-Weltmeister 2018: Ana Carrasco

Supersport-300-Weltmeister 2018: Ana Carrasco
2/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Ana Carrasco

Ana Carrasco
3/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Ana Carrasco

Ana Carrasco
4/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Ana Carrasco

Ana Carrasco
5/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

SSP300 Polesitter Ana Carrasco, Troy Corser

SSP300 Polesitter Ana Carrasco, Troy Corser
6/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

SSP300 Polesitter Ana Carrasco

SSP300 Polesitter Ana Carrasco
7/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Ana Carrasco

Ana Carrasco
8/8

Foto: Gold and Goose / LAT Images

"Ich bin froh, dass ich weiterhin für Kawasaki fahre", bemerkt Carrasco. "Ich möchte dem DS Junior Team für die Arbeit im Vorjahr danken, in dem wir die Champions waren. Neben den vielen PR-Aktivitäten in den vergangenen Monaten nach dem Gewinn des WM-Titels war es stets meine Priorität, das bestmögliche technische Paket für die Saison 2019 zu finden. Ich werde die Nummer 1 tragen. Das bedeutet, dass der Druck extrem hoch sein wird."

"Das Vorjahresergebnis war spektakulär", blickt Provec-Teammanager Guim Roda auf Carrascos Saison 2018 zurück. "Mit Blick auf Anas Hartnäckigkeit und Entschlossenheit hatten wir keine andere Wahl und mussten ihr ein maßgeschneidertes Projekt schaffen, damit sie weltweit zu einer Referenz und zu einem Vorbild für alle Frauen wird, die das Motto 'ja, ich schaffe das' verfolgen."

"Wir haben eine sehr große Verantwortung, das Vorjahresergebnis zu wiederholen. Wir bauen ein Team rund um Ana auf, das uns helfen wird, die Ziele zu erreichen", bemerkt der Kawasaki-Teammanager.

B-Probe positiv: Dopingsünder Anthony West droht das Ende seiner Karriere

Vorheriger Artikel

B-Probe positiv: Dopingsünder Anthony West droht das Ende seiner Karriere

Nächster Artikel

Maria Herrera: 2019 erste Stammfahrerin in der Supersport-WM

Maria Herrera: 2019 erste Stammfahrerin in der Supersport-WM
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Supersport
Fahrer Ana Carrasco
Urheber Sebastian Fränzschky