Maria Herrera: 2019 erste Stammfahrerin in der Supersport-WM

geteilte inhalte
kommentare
Maria Herrera: 2019 erste Stammfahrerin in der Supersport-WM
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
09.01.2019, 08:48

Maria Herrera steigt in diesem Jahr von der 300er- in die 600er-Klasse auf und wird in der Supersport-Weltmeisterschaft (WSSP) eine Yamaha YZF-R6 pilotieren

Maria Herrera hat einen neuen Job gefunden. Die spanische Rennfahrerin wird 2019 nicht nur in der neuen MotoE an den Start gehen, sondern parallel dazu auch in der Supersport-WM (WSSP) fahren. Die 22-Jährige wird damit die erste Frau in der Geschichte, die in der 600er-WM-Klasse einen Stammplatz erhält. Herrera wird für das Team MS Racing fahren und eine Yamaha YZF-R6 pilotieren.

 

Bereits 2018 ging Herrera für MS Racing an den Start - damals noch in der Supersport-300-WM, in der sich Landsfrau Ana Carrasco zur ersten Weltmeisterin in der Motorradgeschichte krönte. Nun steigt die Spanierin zusammen mit ihrem Team in die 600er-Klasse auf. Herreras bestes Ergebnis in der 300er-Klasse war ein vierter Platz beim Saisonfinale in Magny-Cours. Die WM beendete sie auf Rang 13.

Zwischen 2015 und 2017 ging die Spanierin als Stammpilotin in der Moto3 an den Start. In den drei Jahren fuhr sie achtmal in die Punkte, ihr bestes Ergebnis war ein elfter Platz 2015 auf Phillip Island. 2019 wird sie ins MotoGP-Paddock zurückkehren und im neuen MotoE-Weltcup für das Angel-Nieto-Team fahren.

Fix: Weltmeisterin Ana Carrasco bleibt 2019 in der Supersport-300-WM

Vorheriger Artikel

Fix: Weltmeisterin Ana Carrasco bleibt 2019 in der Supersport-300-WM

Nächster Artikel

Rahmenprogramm WSBK 2019: Vier Deutschsprachige bei den 300ern/600ern

Rahmenprogramm WSBK 2019: Vier Deutschsprachige bei den 300ern/600ern
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Supersport
Fahrer Maria Herrera
Urheber Ruben Zimmermann