DTM
02 Juli
Nächstes Event in
125 Tagen
R
Lausitzring
23 Juli
Nächstes Event in
146 Tagen
Formel E
26 Feb.
FT2 in
06 Stunden
:
00 Minuten
:
16 Sekunden
R
Riad 2
27 Feb.
WEC
R
8h Portimao
04 Apr.
Rennen in
37 Tagen
R
6h Spa
01 Mai
Rennen in
64 Tagen
Superbike-WM
R
07 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
21 Mai
Nächstes Event in
83 Tagen
Rallye-WM
26 Feb.
Freitag in
08 Stunden
:
08 Minuten
:
16 Sekunden
NASCAR Cup
R
Homestead
28 Feb.
Rennen in
2 Tagen
MotoGP
25 März
Nächstes Event in
26 Tagen
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
34 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
12 Juni
Rennen in
106 Tagen
IndyCar
16 Apr.
Nächstes Event in
48 Tagen
R
St. Petersburg
23 Apr.
Nächstes Event in
55 Tagen
Formel 1
28 März
FT1 in
28 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
W-Series
R
Le Castellet
25 Juni
Nächstes Event in
118 Tagen
R
Spielberg
02 Juli
Nächstes Event in
125 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Offiziell: Philipp Öttl fährt 2020 Supersport-WM

Von der Moto2 in die Supersport-WM: Philipp Öttl wechselt die Rennserie und wird in der seriennahen 600er-Klasse eine Kawasaki vom Puccetti-Team fahren

geteilte inhalte
kommentare
Offiziell: Philipp Öttl fährt 2020 Supersport-WM

Philipp Öttl wird die Moto2-Klasse nach einer Saison verlassen und in die Supersport-WM wechseln. Dort wird der Deutsche in der Saison 2019 auf einer Kawasaki Nina ZX-6R sitzen. Das Puccetti-Team gab diesen Wechsel heute offiziell bekannt. Öttl wird der neue Teamkollege von Lucas Mahias sein, der im Team bleiben wird.

Mahias wurde im Jahr 2017 Supersport-Weltmeister. Er verabschiedete sich Ende 2018 allerdings von Yamaha und wechselte zu Puccetti-Kawasaki. In Misano, Donington und Portimao stand Mahias in der laufenden Saison als Dritter auf dem Podest. Anschließend gewann der Franzose in Magny-Cours. Zuletzt in Argentinien wurde er Zweiter.

Das zeigt, dass die Formkurve nach oben geht und die Kawasaki ZX-6R ein Topmotorrad ist. Öttl wird bei seinem Klassenwechsel mit einem konkurrenzfähigen Bike fahren und in einem guten Team sein, denn auch in der Superbike-WM gewann Puccetti zuletzt Rennen mit Toprak Razgatlioglu. Im Supersport-Team wird Öttl den Japaner Hikari Okubo ersetzen.

Lucas Mahias

Lucas Mahias fuhr mit der Ninja ZX-6R zuletzt im Spitzenfeld mit

Foto: Kawasaki

"Philipp ist ein junger, schneller Fahrer", lobt Teamchef Manuel Puccetti. Für Öttl ist die Supersport-WM ein komplett neues Umfeld. Die Motorräder sind im Vergleich zur Moto3 seriennah und auch die Reifen sind ganz anders. Dazu kommen einige neue Rennstrecken auf ihn zu. "Ich glaube, er wird sich rasch auf unser Motorrad einstellen", sagt Puccetti. "Wir werden ihn bestmöglich unterstützen."

Dass der Wechsel von der Grand-Prix-Szene in die Superbike-Szene einer Karriere neuen Schwung verleihen kann, bewies Sandro Cortese. 2018 wurde der Deutsche auf Anhieb Supersport-Weltmeister und schaffte dann den Aufstieg in die Superbike-WM. Öttl fuhr von 2013 bis Ende 2018 in der Moto3-Klasse und konnte ein Rennen gewinnen. In der Moto2 hat er noch keinen WM-Punkt gesammelt.

Mit Bildmaterial von Kawasaki.

Supersport-WM: Randy Krummenacher wittert Verschwörung im WM-Kampf

Vorheriger Artikel

Supersport-WM: Randy Krummenacher wittert Verschwörung im WM-Kampf

Nächster Artikel

Supersport-WM Katar 2019: Randy Krummenacher holt sich den WM-Titel

Supersport-WM Katar 2019: Randy Krummenacher holt sich den WM-Titel
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Supersport-WM
Fahrer Philipp Öttl
Teams Kawasaki Puccetti Racing
Urheber Gerald Dirnbeck