Sportwartin erleidet Knochenbrüche: Fahrer ignoriert gelbe Flaggen und stürzt

In Barcelona kam es am Freitag zu einem Zwischenfall, bei dem eine Sportwartin schwer verletzt wurde: Ein Fahrer der Supersport-WM ignorierte die Flaggensignale

Sportwartin erleidet Knochenbrüche: Fahrer ignoriert gelbe Flaggen und stürzt

Im Rahmen des WSBK-Wochenendes in Barcelona kam es am Freitagvormittag zu einem Unfall, bei dem sich eine Sportwartin mehrere Knochenbrüche zuzog, weil ein Fahrer der Supersport-Klasse Flaggensignale ignoriert hatte.

Beim ersten Training der Supersport-WM stürzte Lokalmatador Marc Alcoba (MS-Racing-Yamaha) in Kurve 2. Die Sportwarte kümmerten sich um die Bergung der Maschine. Etwa 30 Sekunden nach dem Sturz ignorierte Ondrej Vostatek (YART-Yamaha) die gelben Flaggen und stürzte an gleicher Stelle.

Das Motorrad traf die Sportwartin, die daraufhin behandelt werden musste. Die Session wurde unterbrochen.

"Am Morgen wurde im FT1 der Supersport-WM eine Sportwartin in Kurve 2 in einen Unfall verwickelt. Sie wurde umgehend von dem medizinischen Personal der Strecke betreut und später ins Krankenhaus gebracht, wo die Knochenbrüche behandelt werden", heißt es in einer Mitteilung der WSBK-Verantwortlichen.

Ondrej Vostatek musste nach dem Vorfall zu einer Anhörung und wurde umgehend bestraft. Der Tscheche wird für das Supersport-Rennen am Samstag gesperrt und muss beim anschließenden Rennen am Sonntag aus der Boxengasse starten.

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

geteilte inhalte
kommentare
Supersport-WM in Magny-Cours: Aegerter zeigt weltmeisterliche Vorstellung

Vorheriger Artikel

Supersport-WM in Magny-Cours: Aegerter zeigt weltmeisterliche Vorstellung

Nächster Artikel

Fix: Dorna und FIM ebnen den Weg für neues Reglement in der Supersport-WM

Fix: Dorna und FIM ebnen den Weg für neues Reglement in der Supersport-WM
Kommentare laden