Supersport-WM 2022: Aegerter tritt mit Ten Kate zur Titelverteidigung an

Als Plan hatte es Ten Kate bereits verkündet, jetzt ist es bestätigt: Dominique Aegerter fährt auch 2022 Supersport-WM - Für 2023 lautet das Ziel Superbike-WM

Supersport-WM 2022: Aegerter tritt mit Ten Kate zur Titelverteidigung an

Als Dominique Aegerter Mitte Oktober am Argentinien-Wochenende der Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK) in San Juan vorzeitig den Titelgewinn in der Supersport-WM unter Dach und Fach brachte, hatte sein Arbeitgeber Ten Kate Racing bereits die Pläne verkündet, dass man auch in Zukunft zusammenarbeiten werde.

Für 2022 haben sich Aegerter und Ten Kate die erfolgreiche Titelverteidigung in der Supersport-WM auf die Fahnen geschrieben. Für 2023 will man gemeinsam in die Superbike-WM aufsteigen.

Der erste Teil dieses Plans ist nun offiziell bestätigt. "Ich bin sehr glücklich, dass ich 2022 mit Ten Kate Racing Yamaha weitermachen kann", sagt Aegerter. "Wir hatten eine großartige erste Saison mit vielen Erfolgen und dem Gewinn der Weltmeisterschaft. Ich freue mich darauf, in der nächsten Saison mit der gleichen Gruppe von Leuten zu arbeiten. Ich fühle mich bei Ten Kate Racing sehr wohl, und wir sind ein starkes Team."

FOTOS: Dominique Aegerter feiert in San Juan den Supersport-WM-Titel 2021

"Nächstes Jahr werden wir mehr Erfahrung und mehr Daten haben, sodass das Ziel sein wird, den Weltmeistertitel mit der Yamaha R6 zu verteidigen", so der 31-jährige Schweizer, den den nächsten Schritt in Form des Aufstiegs in die Superbike-WM derzeit noch nicht bestätigt, aber andeutet: "Unser gemeinsames Ziel ist es, im Jahr 2023 weiterzumachen und gemeinsam zu wachsen."

Ten-Kate-Teammanager Kervin Bos gibt zu, dass die Entscheidung zur Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Aegerter nicht erst in den vergangenen Tagen gefallen ist: "Wir sind relativ spät dran mit dieser Ankündigung, aber wir haben uns in einem frühen Stadium der Saison geeinigt. Dominique passt hervorragend ins Team und seine Schweizer Mentalität passt perfekt zu unserer Arbeitsweise. Das Ziel ist es, auch 2023 zusammenzuarbeiten, mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt."

In der Saison 2022 schickt sich Aegerter an, der erste Fahrer mit zwei Supersport-WM-Titeln in Folge zu werden, seit Kenan Sofuoglu dies zuletzt in den Jahren 2015 und 2016 gelungen ist.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Ten Kate plant mit Aegerter: 2022 wieder Supersport-WM, 2023 dann Superbike-WM
Vorheriger Artikel

Ten Kate plant mit Aegerter: 2022 wieder Supersport-WM, 2023 dann Superbike-WM

Nächster Artikel

Troy Bayliss erklärt: Warum Sohn Oli nicht sofort in die WSBK wechselt

Troy Bayliss erklärt: Warum Sohn Oli nicht sofort in die WSBK wechselt
Kommentare laden