Julian Puffe bekommt Chance im Althea-STK1000-Team

Der Schleizer Julian Puffe wird 2017 im Team Althea MF84 in der Superstock-1000-Europa-Meisterschaft fahren.

Julian Puffe, geboren 1995 in der Rennstadt Schleiz am berühmten Schleizer Dreieck, wird dabei eine BMW S 1000 RR pilotieren. Nach zwei Jahren in der Superstock-600, war er schon dieses Jahr in der 1000er-EM unterwegs.

Puffe wird dabei Michel Fabrizio als Coach zur Seite bekommen, der aus 219 Superbike-WM-Läufen insgesamt 35 Podeste, darunter 4 Siege, vorweisen kann.

"Ich möchte mich zuerst ganz herzlich bei Genesio Bevilacqua bedanken, der mir diese Chance gibt, das ist wirklich ein Traum", so Puffe. "Ich plane, alles zu geben und hoffe, dass ich alles dem Team mit ein paar guten Ergebnissen danken kann."

"Dort konnte ich erstmals das Team treffen und mit ihnen arbeiten, auch mit Michel Fabrizio." - Julian Puffe

Den Erstkontakt gab es schon bei einem Test in Vallelunga, unweit der Teamzentrale von Althea. "Dort konnte ich erstmals das Team treffen und mit ihnen arbeiten, auch mit Michel Fabrizio", so Puffe weiter. "Und natürlich die BMW S 1000 RR fahren."

Puffe hatte zuvor noch nie eine BMW pilotiert, zeigte sich aber "begeistert von der Effektivität im Ganzen" seiner neuen Maschine. "Ich freue mich echt auf dieses Abenteuer und hoffe auf eine positive Saison mit dem Althea MF84 Team."

Das Althea-Team setzt damit gleich zwei Deutsche im Superbike-WM-Zirkus ein: Neben Puffe im STK1000 bleibt Markus Reiterberger in der "großen" WorldSBK-Klasse dabei und wird dort seine zweite Saison bestreiten.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Superstock 1000 , Motorrad
Artikelsorte News
Tags althea racing, julian puffe, superstock, superstock 1000