präsentiert von:

Unfallfolgen: Honda-Pilot Dominik Fugel lässt TCR-Saison 2017 aus

Der deutsche Tourenwagen-Fahrer Dominik Fugel muss seine Motorsport-Saison 2017 wegen eines heftigen Unfalls vorzeitig beenden und startet daher nicht in der TCR Deutschland.

Unfallfolgen: Honda-Pilot Dominik Fugel lässt TCR-Saison 2017 aus
Dominik Fugel, Team Honda ADAC Sachsen, Honda Civic TCR
Steve Kirsch, Team Honda ADAC Sachsen, Honda Civic TCR und Dominik Fugel, Team Honda ADAC Sachsen, Honda Civic TCR
Dominik Fugel, Team Honda ADAC Sachsen, Honda Civic TCR
Podium: 1. Dominik Fugel, Team Honda ADAC Sachsen; 2. Mike Halder, Liqui Moly Team Engstler; 3. Stev
Dominik Fugel, Team Honda ADAC Sachsen, Honda Civic TCR

Fugel hatte sich beim Auftakt zur VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring 2017 auf der Nordschleife bei einem Crash verletzt. "Leider werde ich aufgrund des starken Unfalls in diesem Jahr nicht im Rennauto sitzen können", schreibt er auf seiner Facebook-Seite.

Weil er sich eine Verletzung an der Wirbelsäule zugezogen habe und für ein halbes Jahr ein Metallgestell im Rücken tragen werde, sei die Gefahr einer Querschnittslähmung bei einem weiteren Unfall zu groß, als dass er sich dem Wettbewerb in der TCR Deutschland stellen wolle.

"Ich werde leider erst 2018 wieder ins Lenkrad greifen können", meint Fugel. "Auch wenn es sehr weh tut, dieses Jahr nicht zu starten, ist es der bessere Entschluss."

Der 20-Jährige hatte in der TCR Deutschland 2016 mit 57 Punkten den 11. Platz in der Fahrerwertung belegt. Er startete für das Honda-Team Sachsen in einem Honda Civic TCR.

geteilte inhalte
kommentare
TCR Deutschland: Buri und Proczyk siegen in Zandvoort, Titelentscheidung vertagt

Vorheriger Artikel

TCR Deutschland: Buri und Proczyk siegen in Zandvoort, Titelentscheidung vertagt

Nächster Artikel

TCR Deutschland 2017: Josh Files verteidigt Titel

TCR Deutschland 2017: Josh Files verteidigt Titel
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie TCR Germany
Fahrer Dominik Fugel
Teams Honda Fugel Sport
Urheber Stefan Ehlen