TCR-Auftakt in Bahrain: Pepe Oriola erneut nicht zu schlagen

geteilte inhalte
kommentare
TCR-Auftakt in Bahrain: Pepe Oriola erneut nicht zu schlagen
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
03.04.2016, 16:14

SEAT-Fahrer Pepe Oriola hat auch das zweite Rennen der TCR International Series in Bahrain gewonnen.

Gianni Morbidelli, Honda Civic TCR, West Coast Racing
James Nash, Seat Leon Team Craft-Bamboo LUKOIL and Pepe Oriola, SEAT Leon, Team Craft-Bamboo LUKOIL
Mikhail Grachev, Volkswagen Golf TCR, Liqui Moly Team Engstler
Jordi Oriola, Opel Astra TCR, Target Competition
Luigi Ferrara, Subaru STITCR, Top Run Motorsport
Davit Kajaia, Volkswagen Golf GTI TCR Liqui Moly Team Engstler
Michela Cerruti, Alfa Romeo Giulietta TCR, Mulsanne Racing
Aku Pellinen, Honda Civic TCR West Coast Racing

Der junge Spanier wurde nach zehn Runden als klarer Sieger abgewinkt, obwohl er nur vom sechsten Startplatz aus losgefahren war. Oriola hatte sich die Führung erst in der achten Runde geholt und kam anschließend sicher vor seinem Teamkollegen James Nash über die Linie.

 

Für Oriola war es bereits der zweite Sieg im zweiten Saisonrennen. Er hatte am Samstag bereits den ersten Lauf für sich entschieden. „Ich denke, damit kann ich zufrieden sein“, meint er.

Bildergalerie: TCR-Auftakt in Bahrain

Hinter dem Spitzenduo ging es teilweise turbulent zu: Die drei Honda-Piloten Kevin Gleason, Gianni Morbidelli und Aku Pellinen kämpften erbittert um den verbliebenen Podestplatz, was in einen Ausfall von Gleason und bei Morbidelli in einen Reifenschaden mündete – Pellinen wurde Dritter.

 

Eine nachträgliche 30-Sekunden-Strafe warf den Finnen jedoch zurück und bescherte SEAT-Pilot Dusan Borkovic den dritten Platz am grünen Tisch.

Davit Kajaja vom deutschen Engstler-Team belegte somit im Volkswagen den vierten Platz, während Jordi Oriola im Opel als Siebter und Luigi Ferrara im Subaru als Neunter die ersten Punkte für ihre jeweiligen Marken erzielten.

TCR-Titelverteidiger Stefano Comini schied nach einem Techtelmechtel mit Engstler-Fahrer Mikhail Grachev vorzeitig aus.

Weiter geht’s in der TCR International Series in drei Wochen in Estoril in Portugal. Den kompletten Rennkalender 2016 finden Sie hier.

Nächster TCR Artikel