TCR in Sochi: Stefano Comini und Mikhail Grachev gewinnen in Russland

Während Stefano Comini im ersten Rennen der TCR im russischen Sochi einen Start-Ziel-hinlegte, siegte Lokalmatador Mikhail Grachev im zweiten Rennen der Tourenwagen-Serie.

Nach dem Start des ersten Rennens übernahm Polesitter Comini die Führung. Großer Verlierer des Starts war Jean-Karl Vernay, der vom zweiten auf den vierten Platz zurückfiel.

 

Hinter Comini reihten sich Gianni Morbidelli und Pepe Oriola ein und starteten die Verfolgung auf den Führenden.

In der zweiten Runde überholte Oriola den Italiener und übernahm die zweite Position. Den Konter, den Morbidelli in der nächsten Kurve setzte, verteidigte der Spanier mit einem starken Manöver.

Vernay hatte früh im Rennen mit Problemen zu kämpfen und fiel bereits in der dritten Runde auf die elfte Position zurück.

Vladimir Sheshenin fiel in der fünften Runde aus. Der Russe erlitt in seinem Volkswagen einen Reifenschaden und brachte sein Fahrzeug zurück an die Box.

Bei Rennhalbzeit hatte Comini an der Spitze einen ordentlichen Vorsprung auf seinen Verfolger Oriola herausgefahren. Rund 4,5 Sekunden trennten die beiden Piloten.

Vernay bekam seinen Volkswagen Golf wieder in den Griff und startete eine Aufholjagd. In der siebten Runde hatte er bereits zwei Position gut gemacht und fuhr auf dem neunten Platz.

In der achten Runde sprach die Rennleitung eine Durchfahrtstrafe für Sergey Afanasyef aus, da er die Streckenbegrenzungen missachtet hatte.

Bildegalerie: Die TCR in Sochi

Vernay überholte in der neunten Runde den Alfa-Romeo-Piloten Petr Fulin und übernahm dessen siebte Position.

Nach elf Runden gewann Volswagen-Pilot Comini mit einem deutlichen Abstand vor Oriola im SEAT Leon und Morbidelli im Honda Civic. Bester Guiletta-Pilot war Petr Fulin auf dem achten Rang.

Rennsieger Comini sagte: „Ich war froh, dass der Abstand immer größer wurde. Ich versuchte konstant meine Runden zu fahren. Ich habe jede Runde 110 Prozent gegeben und hoffe, dass ich auch im zweiten Rennen auf dem Podium stehen werde.“

 

Nach dem Start des zweiten Rennens übernahm Grachev die Führung, weil Polesitter Attila Tassi schlecht startete.

James Nash griff in der dritten Runde nach dem zweiten Platz von Tassi, musste sich jedoch geschlagen geben.

Nur wenige Kurven später zeigte Vernay im Volkswagen Golf ein starkes Überholmanöver und sicherte sich den vierten Rang.

Bei Rennhalbzeit hatte Spitzenreiter Grachev einen Abstand von nur rund 0,5 Sekunden auf seine Verfolger, die hinter ihm intensiv um die Positionen kämpften.

Während dessen musste der Russe Ildar Rakhmatullin an die Box, weil es technische Probleme mit seinem Honda Civic gab.

Vernay nutzte in der fünften Runde einen Fehler von Nash und übernahm die dritte Position. Nash verlor nur wenige Kurven später den nächsten Platz an Morbidelli.

In der siebten Runde überholte Vernay den zweitplatzierten Tassi und übernahm dessen Position. Anschließend versuchte der Franzose, die Lücke zum Spitzenreiter zu schließen.

Oriola hatte zu diesem Zeitpunkt Probleme mit seinem SEAT Leon und verlor eine Position. Auch wenn er in den Kurven schnell fuhr, fehlte ihm auf den Geraden die Leistung. In der neunten Runde ging er an die Box, um einen Vorderreifen zu wechseln.

In der zehnten Runde brach ein Teil an der Aufhängung von Morbidelli, sodass der Italiener in die Streckenbegrenzung knallte. Obwohl das Fahrzeug auf der Strecke, aber am Rand stand, wurde die letzte Runde unter grün gefahren.

Honda-Pilot und Lokalmatador Grachev gewann vor Vernay im Volkswagen und SEAT-Fahrer Tassi. Comini, der das erste Rennen gewann, landete auf dem fünften Platz.

Nach den beiden Rennen in Sochi führt Nash die Tabelle mit 169 Punkten an. Hinter ihm liegt Comini mit 168 Zählern. Dritter ist Oriola, dem nur ein Punkt auf Comini und zwei Punkte auf die Spitze fehlen.

Grachev kommentierte seinen Rennsieg: „Ich glaube noch nicht, dass ich hier gewonnen habe. Ich habe mir so sehr gewünscht hier zu siegen, aber nach dem ersten Rennen sah es nicht gut aus. Ich bin sehr glücklich.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien TCR
Veranstaltung Sotschi
Rennstrecke Sochi Autodrom
Fahrer Michail Grachew , Stefano Comini
Teams Leopard Racing , West Coast Racing
Artikelsorte Rennbericht
Tags russland, sochi, tcr