Ford plant derzeit kein werksseitiges Comeback bei den V8-Supercars

Der US-amerikanische Hersteller Ford denkt nach seinem werksseitigen Rückzug aus der V8-Supercars-Rennserie nicht über ein Comeback in Australien nach.

Das deutete David Pericak, Leiter von Ford Performance, im Gespräch mit Motoring.com.au an. Dort sagt er: „Ein Comeback ist derzeit nicht geplant und es ist auch nicht in Zukunft vorgesehen.“

„Die Fans würden uns gern in jeder Rennserie weltweit sehen, aber das ist einfach nicht möglich. Außerdem muss eine Rennserie unseren Bedürfnissen entsprechen. Das sehen wir derzeit bei den V8-Supercars nicht, also haben wir uns zum Ausstieg entschlossen.“

Den Ford-Kundenteams, die weiterhin im Starterfeld aktiv sind, drücke man zwar die Daumen, mehr aber auch nicht.

„Wir erfahren, wie es ihnen ergeht und was sie tun. Aber die Teams wissen, dass wir uns zurückgezogen haben. Das respektieren sie“, meint Pericak.

Mit 330 Siegen ist Ford die zweiterfolgreichste Marke in der Geschichte der V8-Supercars-Rennserie. Nur Holden mit 498 Rennsiegen ist noch besser.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Fahrer Mark Winterbottom , Scott Pye , Chaz Mostert
Teams Team Penske , Prodrive Racing Australia
Artikelsorte News