Kein Mercedes mehr: Erebus wechselt zu Holden

Mercedes-Aus in Australien: Erebus Motorsport bestätigt den Wechsel zum General-Motors-Konzern.

Das dreijährige Australien-Abenteuer von Mercedes-Benz ist vorbei: Erebus Motorsport, das einzige Kundenteam bei den australischen V8-Supercars, hat nun bekanntgegeben, dass man in der Saison 2016 mit Holden-Power ausrücken wird.

David Reynolds und Neuzugang Aaren Russell werden ab sofort mit Holden Commodore VFII aus dem Hause Walkinshaw Racing ausgestattet.

"Holden hat seine Wettbewerbsfähigkeit in diesem Sport immer und immer wieder bewiesen", sagte Erebus-Chefin Betty Klimenko. "Erebus hatte seine Erfolge, aber mit dem Holden-Wechsel und unseren erfahrenen Neuzugängen haben wir nun die Chance, noch öfter erfolgreich zu sein."

Erst gestern gab die Mannschaft den 24-jährigen Aaren Russell als zweiten Stammpiloten neben Reynolds bekannt. Russell stammt aus der Hafenstadt Newcastle an der Ostküste Australiens und verbrachte die letzten Jahre in der Dunlop-Series, sozusagen der zweiten Liga.

Zusammen mit seinem Bruder Drew Russell fuhr der Erebus-Neuzugang in diesem Sommer als Einmalstarter das Bathurst-Rennen. Für seine Startnummer 4 bringt er seine Dunlop-Sponsoren mit.

Speerspitze Reynolds und seine Startnummer 9 werden in der Saison 2016 vom australischen Ölkonzern Penrite unterstützt. Reynolds fuhr 2015 auf Gesamtplatz drei, bekam im Ford-Lager jedoch keinen neuen Vertrag.

Der 30-Jährige zeigte sich äußerst angetan vom Holden-Wechsel: "Der VF Commodore ist das beste Auto im Feld, insofern ist der Holden-Wechsel ein positives Signal für Erebus Motorsport."

Vor seinen Ford-Jahren saß Reynolds in den Teams von Tom Walkinshaw und den Kelly-Brüdern bereits in einem Holden Commodore.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Fahrer David Reynolds , Aaren Russell
Teams Erebus Motorsport
Artikelsorte News