Klarstellung aus Schweden: Nach 2016 keine Volvo-Autos mehr in Australien

Der schwedische Hersteller Volvo beendet sein Engagement bei den V8-Supercars wie angekündigt zum Saisonende 2016, wird aber auch darüber hinaus keine Fahrzeuge mehr zur Verfügung stellen.

„Unsere Aktivitäten bei den V8-Supercars werden gänzlich eingestellt“, sagt Christian Dahl von Volvo-Sportmarke Polestar. „Im Anschluss an die Saison 2016 holen wir unsere Motoren und Autos wieder zurück nach Schweden.“

Zunächst hatte Volvo-Einsatzteam Garry Rodgers Motorsport noch erklärt, man wolle auch über 2016 hinaus mit den S60-Rennwagen bei den V8-Supercars antreten. Doch dazu wird es laut Aussage von Dahl eben nicht kommen.

Was für die Verantwortlichen der Rennserie ein schwerer Schlag ist, wie V8-Boss James Warburton erklärt: „Diese Entscheidung ist enttäuschend. Vor allem im Hinblick auf die positiven Gespräche, die wir vorab geführt hatten. Wir können es dennoch nachvollziehen.“

 

Und Garry Rodgers? Der Teameigner des gleichnamigen Rennstalls zeigt sich gelassen: „Wir machen uns jetzt keine Sorgen über das, was im kommenden Jahr passiert. Wir konzentrieren uns darauf, den Meistertitel zu gewinnen. Denn im Augenblick läuft es gut.“

In der Tat: GRM-Volvo-Fahrer Scott McLaughlin belegt derzeit den zweiten Platz in der V8-Supercars-Gesamtwertung.

Mit Informationen von Andrew van Leeuwen

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Supercars
Fahrer James Moffat , Scott McLaughlin
Teams Garry Rogers Motorsport
Artikelsorte News
Tags cyan, polestar, volvo