Nach der Saison 2016: Volvo steigt bei den V8-Supercars aus

geteilte inhalte
kommentare
Nach der Saison 2016: Volvo steigt bei den V8-Supercars aus
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
04.05.2016, 09:30

Nach drei Jahren beendet Volvo sein Engagement bei den australischen V8-Supercars und verlässt die Rennserie zum Ende der Saison 2016.

Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport Volvo
1. Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport, Volvo, im Parc Fermé
1. Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport, Volvo
Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport Volvo
Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport, Volvo, in Führung
Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport, Volvo
Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport, Volvo
Scott McLaughlin, Garry Rogers Motorsport, Volvo

Das hat die schwedische Marke am Mittwoch bekanntgegeben.

„Wir hatten eine gute Zusammenarbeit mit Garry Rogers Motorsport und den Verantwortlichen der Meisterschaft. Doch unsere Strategie und unsere Geschäftsziele verlangen es, dass wir uns künftig auf andere Technologien und Rennserien konzentrieren“, erklärt Niels Möller, Chef der Volvo-Sportabteilung Polestar.

 

Man werde die V8-Supercars-Saison 2016 mit größter Motivation zu Ende bringen, versichert er. „Wir hielten es jedoch für angebracht, alle Beteiligten frühzeitig über unsere Pläne für 2017 zu informieren. Wir wünschen allen das Beste für die Zukunft.“

Volvo ist seit 2014 bei den V8-Supercars aktiv und hat seither insgesamt sieben Laufsiege, 17 Podestplätze, 17 Pole-Positions und sieben schnellste Rennrunden erzielt.

Fotos: V8-Supercars 2016

Mit Volvo-Fahrer Scott McLaughlin kam die Mannschaft aus Skandinavien bisher auf die Gesamtränge fünf (2014) und acht (2015). Aktuell und nach zuletzt zwei Laufsiegen in Folge belegt McLaughlin den zweiten Platz hinter Spitzenreiter Jamie Whincup.

In der V8-Supercars-Saison 2016 sind neben Volvo noch Ford, Holden und Nissan vertreten.

Nächster Supercars Artikel
Neuer Titelsponsor, neuer Name: Australische Supercars künftig ohne „V8“

Vorheriger Artikel

Neuer Titelsponsor, neuer Name: Australische Supercars künftig ohne „V8“

Nächster Artikel

Klarstellung aus Schweden: Nach 2016 keine Volvo-Autos mehr in Australien

Klarstellung aus Schweden: Nach 2016 keine Volvo-Autos mehr in Australien
Load comments

Artikel-Info

Rennserie Supercars
Fahrer Scott McLaughlin
Teams Garry Rogers Motorsport
Urheber Stefan Ehlen
Artikelsorte News