präsentiert von:

Supercars: Fahrer fehlt bei Autogrammstunde und wird suspendiert!

Richie Stanaway musste am Sonntag in der australischen Supercars-Serie zusehen, weil er eine Autogrammstunde verpasst hat

Supercars: Fahrer fehlt bei Autogrammstunde und wird suspendiert!

Garry Rogers hat Richie Stanaway am vergangenen Sonntag beim Lauf der australischen Supercars-Serie im Surfers Paradise aufgrund seines Fehlverhaltens zum Zuschauen verdammt. Dylan O'Keeffe, ein TCR- und Super2-Fahrer, ersetzte den Übeltäter, der es am Morgen verpasst hatte, zu einer geplanten Autogrammstunde zu gehen.

Stanaway kommentiert die Vorkommnisse an der Gold Coast: "Wir hatten am Morgen eine Autogrammstunde. Am Vortag fand sie zwischen dem Qualifying und Rennen statt. Ich habe nich auf den Zeitplan geguckt, weil ich davon ausgegangen bin, dass es am Sonntag genauso sein wird. Deshalb habe ich die Autogrammstunde verpasst."

"Das war ein Fehler und Garry hat das als Grund aufgeführt, mich aus dem Auto zu schmeißen", so Stanaway weiter. "Es ist einfach nur enttäuschend, denn es war einfach ein Fehler von meiner Seite. Ich bin nicht aufgewacht und habe dann entschieden, die Autogrammstunde ausfallen zu lassen. Es war einfach nur ein Fehler von mir."

Stanaway beteuert, dass er für das Team alles geben würde und die Autogrammstunde niemals ausfallen lassen hätte. Deshalb stellt der Rennfahrer auch klar, dass es keine anderen Gründe für seinen Ausschluss am Sonntag gegeben hätte. Er sagt: "Ich habe versucht, das Beste für das Team zu geben!"

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Helmkühlung versagt: Supercars-Pilot beinahe vergiftet

Vorheriger Artikel

Helmkühlung versagt: Supercars-Pilot beinahe vergiftet

Nächster Artikel

Supercars-Champion Scott McLaughlin fährt IndyCar-Test für Penske

Supercars-Champion Scott McLaughlin fährt IndyCar-Test für Penske
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Supercars
Urheber André Wiegold