Supercars in Adelaide: Shane van Gisbergen gewinnt Auftakt 2017

geteilte inhalte
kommentare
Supercars in Adelaide: Shane van Gisbergen gewinnt Auftakt 2017
Andrew van Leeuwen
Autor: Andrew van Leeuwen
Übersetzung: Stefan Ehlen
04.03.2017, 07:42

Titelverteidiger Shane van Gisbergen erzielte für Holden den Sieg beim 1. Rennen der Supercars-Saison 2017 auf dem Stadtkurs in Adelaide.

James Courtney, Holden Racing Team
Shane van Gisbergen, Triple Eight Race Engineering, Holden
Mark Winterbottom, Prodrive Racing Australia, Ford
Simona de Silvestro, Nissan Motorsports
James Courtney, Holden Racing Team
Fabian Coulthard, Team Penske, Ford
Chaz Mostert, Rod Nash Racing, Ford
Fabian Coulthard, Team Penske, Ford

Van Gisbergen, von der Pole-Position kommend, büßte seine frühe Führung zwar noch auf den ersten Metern ein, holte sie sich aber dank einer cleveren Boxenstrategie mit einem längeren Stint zurück und gewann am Ende überlegen mit einem Vorsprung von 14,7 Sekunden auf Fabian Coulthard (Ford).

"Ein guter 1. Tag", meint van Gisbergen. "Es war ein klasse Rennen. Am Start ging es gut zur Sache, aber am Ende zogen wir es durch. Hoffentlich können wir das morgen [beim 2. Rennen] wiederholen."

3. wurde, nur hauchdünn geschlagen von Coulthard, James Courtney (Holden) vor Cameron Waters (Ford) und Rick Kelly (Nissan).

Supercars-Rekordchampion Jamie Whincup (Holden) verzockte sich gleich in der 1. Runde, indem er einen frühen Boxenstopp einlegte, weil er mit einer Safety-Car-Phase rechnete – doch die kam nicht. Mit Platz 6 machte der Tourenwagen-Routinier Schadensbegrenzung.

Auch Craig Lowndes (Holden), Rekordstarter der Supercars, kam nicht über eine Mittelfeldposition hinaus. Er beendete das Rennen nach 78 Runden auf Platz 8.

Die Schweizerin Simona de Silvestro (Nissan) gab ein ordentliches Debüt als Supercars-Stammfahrerin und wurde mit einem Rückstand von 1:16 Minuten auf Platz 20 abgewinkt.

"Mein Tempo hätte etwas besser sein können, aber das Auto war ziemlich gut", sagte sie. "Für das 1. Rennen ist es okay. Wir sind ins Ziel gekommen und haben während des Rennens einiges gelernt. Am Sonntag wird es schon besser laufen."

Gemäß dem "Superstreet"-Format folgt in Adelaide ein weiteres Rennen über 78 Runden.

Nächster Supercars Artikel
Kommentare laden