Sydney: Jamie Whincup holt 100. Sieg und verteidigt Tabellenführung

geteilte inhalte
kommentare
Sydney: Jamie Whincup holt 100. Sieg und verteidigt Tabellenführung
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
29.08.2016, 12:39

Supercars-Rekordchampion Jamie Whincup (Holden) hat mit seinem 100. Laufsieg in Sydney einen Meilenstein erreicht und seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut.

Craig Lowndes, Triple Eight Race Engineering, Holden
Craig Lowndes, Triple Eight Race Engineering, Holden
Rick Kelly, Nissan Motorsports; Mark Winterbottom, Prodrive Racing Australia, Ford
Podium: Sieger Whincup, Triple Eight Race Engineering, Holden; 2. Craig Lowndes, Triple Eight Race E
Fabian Coulthard, Team Penske, Ford; Scott Pye, Team Penske, Ford
Shane van Gisbergen, Triple Eight Race Engineering, Holden
Sieger Jamie Whincup, Triple Eight Race Engineering Holden
Shane van Gisbergen, Triple Eight Race Engineering, Holden

Nach dem neunten Rennwochenende des Jahres im Sydney Motorsport Park kommt der sechsmalige Supercars-Titelträger auf 2.109 Punkte und liegt damit 137 Zähler vor seinem Teamkollegen Shane van Gisbergen (Holden) und weitere 61 Punkte vor Craig Lowndes (Holden).

Mit 1.836 beziehungsweise 1.749 Punkten folgen Mark Winterbottom (Ford) und Scott McLaughlin (Volvo) als beste Vertreter ihrer Marken auf den Positionen vier und fünf. Nissan-Speerspitze Michael Caruso belegt mit 1.512 Punkten den neunten Zwischenrang.

Die Rennen im Kurzüberblick

In Sydney stand das Samstagsrennen über 31 Runden oder 120 Kilometer ganz im Zeichen der beiden Triple-Eight-Fahrer van Gisbergen und Whincup. Das Duo ging noch auf den ersten Metern an Pole-Mann Chaz Mostert (Ford) vorbei und zog anschließend unaufhaltsam davon. Van Gisbergen entschied das hitzige Duell um den Sieg für sich.

James Courtney (Holden) erzielte am Ende den dritten Platz vor Mostert und McLaughlin. Supercars-Legende Craig Lowndes (Holden) wurde als Sechster vor Tim Slade (Holden) und Garth Tander (Holden) abgewinkt, Rick Kelly fuhr als bester Nissan-Pilot auf Rang neun.

Im mit 51 Runden längeren Sonntagsrennen kam Whincup dann zu seinem lange ersehnten 100. Supercars-Laufsieg. Der Australier hatte nach dem zweiten Boxenstopp die Führung von Lowndes übernommen und war anschließend ungefährdet davongezogen. Lowndes belegte abschließend Rang zwei vor Mostert, der seine Pole-Position erneut nicht umsetzte.

Vierter wurde Fabian Coulthard (Ford) vor van Gisbergen und McLaughlin. Hinter Tander und Courtney kam dieses Mal Todd Kelly als bester Nissan-Mann auf Position neun über die Linie.

Ein rabenschwarzes Wochenende erlebte indes Supercars-Titelverteidiger Winterbottom: Er kam in Sydney nicht über die Positionen elf und 14 hinaus und büßte wichtige Punkte ein. Van Gisbergen (fünf Siege) und Mostert (fünf Pole-Positions) wiederum verbesserten ihre persönlichen Saisonstatistiken.

Weiter geht's für die Supercars bereits in drei Wochen in Sandown.

Nächster Supercars Artikel
Nach Beckenbruch: Lee Holdsworth für sechs Wochen im Rollstuhl

Vorheriger Artikel

Nach Beckenbruch: Lee Holdsworth für sechs Wochen im Rollstuhl

Nächster Artikel

Ford erwägt Mustang als Supercars-Rennauto ab 2018

Ford erwägt Mustang als Supercars-Rennauto ab 2018
Kommentare laden