Volkswagen I.D. R Pikes Peak fährt E-Rekord in Goodwood

geteilte inhalte
kommentare
Volkswagen I.D. R Pikes Peak fährt E-Rekord in Goodwood
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
16.07.2018, 07:13

Beim Bergrennen im Rahmen des Goodwood Festival of Speed stellte der Volkswagen I.D. R Pikes Peak einen neuen Rekord für Elektrofahrzeuge auf

Der nächste Rekord für den Volkswagen I.D. R Pikes Peak ist unter Dach und Fach. Beim Goodwood Festival of Speed stellte Romain Dumas im ersten rein elektrisch angetriebenen Rennwagen von Volkswagen in 43,86 Sekunden einen neuen Elektro-Rekord auf. Nach der Rekordfahrt beim legendären Pikes Peak International Hill Climb vor gerade einmal drei Wochen verbesserte Dumas beim Goodwood Hill Climb die Bestmarke für Elektro-Rennwagen aus dem Jahr 2013 um 3,48 Sekunden.

Den Allzeit-Rekord hält weiterhin Nick Heidfeld. 1999 bewältigte der ehemalige Formel-1-Pilot die lediglich 1,86 Kilometer lange Strecke mit einem McLaren-Mercedes MP4/13 aus der Formel 1 in 41,6 Sekunden.

"Der I.D. R Pikes Peak hat einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er ein großartiger Botschafter für unsere rein elektrisch angetriebene I.D. Familie ist", sagte Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und Vorsitzende des Markenvorstands Volkswagen Pkw. "Mein Dank geht an das gesamte Team. Nach dem tollen Erfolg auf dem Pikes Peak haben wir in Goodwood erneut gezeigt, zu welchen Leistungen ein Elektro-Rennwagen fähig ist."

Begeistert zeigte sich auch Dumas: "Goodwood ist ein absolut fantastisches Event und ich bin mehr als glücklich, dass wir vor so einer großartigen Kulisse gewonnen haben", sagt der 40-Jährige nach seiner nächsten Rekordfahrt. "Die Strecke ist zwar sehr kurz, aber gleichzeitig schnell und verschmutzt und dadurch auch nicht zu unterschätzen. Es ist in jedem Fall eine große Ehre, hier in Goodwood an den Start zu gehen. Man trifft so viele fantastische Fahrer, und die Rennwagen und Motorräder stehen für ein Jahrhundert Motorsport, das ist einmalig."

Auch Volkswagen-Motorsportchef Sven Smeets zog ein positives Fazit: "Obwohl die Strecke nicht einmal zwei Kilometer lang ist, haben wir wieder bewiesen, was im I.D. R Pikes Peak steckt. Volkswagen hat sich der Elektromobilität verschrieben, und wir möchten jede Möglichkeit nutzen, um zu zeigen, wie emotional dieses Thema sein kann, bevor die erste Volkswagen Baureihe mit rein elektrischem Antrieb auf den Markt kommt."

Vor seiner Rekordfahrt musste Dumas bei einem der Trainingsläufe eine heikle Situation meistern. In einer Rechtskurve war der I.D. R Pikes Peak ins Rutschen gekommen. In einem spektakulären Drift auf dem Rasen fing Dumas das Auto ein und vermied mit Glück und Geschick einen Einschlag in die Streckenbegrenzung.

Weitere Artikel zum Thema:

Mehr als 200.000 Besucher kamen vom 12. bis 15. Juli zum Goodwood Festival of Speed und feierten im Süden Englands den 25. Geburtstag des Events. Die Hommage an den Motorsport auf dem Anwesen des Duke of Richmond ist die weltweit größte Veranstaltung ihrer Art. Und auch in diesem Jahr las sich die Starterliste wieder wie das Who-is-who des Motorsports.

Neben Dumas im 680 PS starken I.D. R Pikes Peak sowie Hans-Joachim "Strietzel" Stuck und Jochi Kleint im Volkswagen Golf 2 Bi-Motor Pikes Peak von 1987 mit 652 PS, gingen unter anderem Giacomo Agostini, Derek Bell, Emerson Fittipaldi, Mika Häkkinen, Tom Kristensen, Sébastien Ogier, Richard Petty, Walter Röhrl oder auch Jackie Stewart an den Start.

Nächster Historisch Artikel
Le Mans Classic 2018: Die schönsten Fotos

Vorheriger Artikel

Le Mans Classic 2018: Die schönsten Fotos

Nächster Artikel

Die besten Bilder des Goodwood Festival of Speed 2018

Die besten Bilder des Goodwood Festival of Speed 2018
Load comments

Artikel-Info

Rennserie Historisch
Event Goodwood Festival of Speed
Fahrer Romain Dumas
Urheber Markus Lüttgens
Artikelsorte News