BoP VLN 2018: Porsche muss für 6h-Rennen massiv zuladen

geteilte inhalte
kommentare
BoP VLN 2018: Porsche muss für 6h-Rennen massiv zuladen
Autor: Heiko Stritzke
10.08.2018, 16:07

Porsche zahlt den Preis für die jüngsten Erfolge: Der 911 GT3 R bekommt 20 Kilo Zusatzgewicht - 25 Kilo schwerer als beim 24h-Rennen - Auch Ferrari betroffen

Vor dem 6-Stunden-Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring ist die Balance of Performance (BoP) erneut modifiziert worden. Porsche bekommt erneut Zuladung aufgebrummt, diesmal sogar 20 Kilogramm. Auch Ferrari muss 15 Kilogramm Gewicht einladen, die anderen GT3-Fahrzeuge bleiben unverändert. Gleichzeitig ist der Porsche-Testträger für 2019 eingestuft worden, dessen Werte sich größtenteils am aktuellen Modell orientieren.

Es ist damit bereits das zweite Mal nach dem 24-Stunden-Rennen im Mai, dass der Porsche 911 GT3 R Zusatzgewicht verschrieben bekommt, was angesichts des jüngsten Erfolgs nicht verwundert. Schon vor VLN3 wurden die 911er fünf Kilogramm schwerer gemacht. Nun steigt das Gesamtgewicht um weitere 20 Kilo an und liegt damit nun bei 1.305 Kilogramm. Damit ist der Audi R8 LMS mit 1.290 Kilogramm nun leichter als der Porsche. Der Ferrari bringt jetzt 1.300 Kilo auf die Waage. Damit bekommt er zehn Kilo zurück, nachdem er vor VLN3 noch 20 Kilo leichter geworden ist.

Der Porsche-Testträger des 2019er-Jahrgangs, der von Manthey Racing eingesetzt wird, kommt sogar etwas günstiger weg als die älteren Modelle: Zwar muss auch der Neue nun 1.305 Kilogramm auf die Waage bringen, bekommt jedoch einen größeren Luftmengenbegrenzer zugestanden. Während die alte Generation mit zweimal 36 Millimetern auskommen muss, darf die Entwicklungsmannschaft von Porsche zweimal 38 Millimeter verbauen. Die erlaubte Spitzenleistung liegt aber auf dem Niveau des Vorgängermodells. Ansonsten ist die Einstufung analog zum alten Modell.

Übersicht BoP-Einstufungen SP9 & SP-X VLN 5

Fahrzeug Mindestgewicht Luftmengenbegrenzer Max. Ladedruck

Max. Leistung Motor-/

Rollenprüfstand

Max.

Tankvolumen/

Tankmenge

Aston Martin V12 Vantage 1.310 Kilogramm 2x33,2 mm - 525/546 PS 119/116 Liter
Audi R8 LMS 1.290 Kilogramm 2x38,5 mm - 466/486 PS 109/106 Liter
BMW M6 GT3 1.330 Kilogramm 2x33,4 mm 1.750 Millibar 500/520 PS 119/116 Liter
BMW Z4 GT3 1.280 Kilogramm 1x65,0 mm - 485/504 PS 111/108 Liter
Ferrari 488 GT3 1.300 Kilogramm (+15) 2x34,0 mm 1.530 Millibar 490/510 PS 115/112 Liter
Lamborghini Huracan GT3 1.290 Kilogramm 2x34,5 mm - 516/537 PS 114/111 Liter
Mercedes-AMG GT3 1.360 Kilogramm 2x38,5 mm - 466/486 PS 117/114 Liter
Porsche 911 GT3 R 1.305 Kilogramm (+20) 2x36,0 mm - 510/530 PS 110/107 Liter
Porsche 911 GT3 R (2019) 1.305 Kilogramm 2x38,0 mm - 510/530 PS 110/107 Liter
Nächster VLN Artikel
VLN5: Manthey bringt den 2019er-Porsche 911 GT3 R

Vorheriger Artikel

VLN5: Manthey bringt den 2019er-Porsche 911 GT3 R

Nächster Artikel

Kleine VLN-Sensation: Vettel und Bellof teilen sich ein Cockpit

Kleine VLN-Sensation: Vettel und Bellof teilen sich ein Cockpit
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie VLN
Event VLN 5
Urheber Heiko Stritzke
Artikelsorte News