präsentiert von:

Ende einer Ära: Klasse V2 in NLS 2021 nicht mehr ausgeschrieben

Die VLN begräbt die Klasse V2: Die BMW 318iS E36 prägten das Bild der Nürburgring-Langstrecken-Serie über Jahre - Auch eine SP-Klasse muss gehen

geteilte inhalte
kommentare
Ende einer Ära: Klasse V2 in NLS 2021 nicht mehr ausgeschrieben

Die VLN räumt die Klassenstruktur der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS, ehemals ebenfalls VLN) auf. Mehrere kleinere Klassen fallen heraus, darunter die einst populäre V2. Das geht aus der offiziellen Ausschreibung hervor.

Die "kleinste" Klasse ist demnach künftig die V3, in der ein Hubraum bis 2.000 Kubikzentimeter (Saugmotoren) gestattet ist. In der V2 war ein Hubraum bis 1.800 Kubikzentimeter gestattet. Fahrzeuge aus dieser Klasse müssten sich bei einer weiteren Teilnahme an der NLS in die V3 einschreiben.

Die Klasse V2 war in den 2000er-Jahren in der damaligen VLN Langstreckenmeisterschaft über viele Jahre die bestimmende Klasse und stellte viermal den Meister, unter anderem dreimal in Folge von 2002 bis 2004 (s.u.).

In der Klasse bestimmten vor allem BMW 318iS E36, die dreimal den Titel holten. Als Herausforderer mischten Opel Corsa C mit, mit denen ebenfalls ein Titel geholt werden konnte. Vereinzelt gab es auch BMW 318iS E30 in dieser Klasse.

Die Klasse war bis 2007 häufig mit mehr als 25 Fahrzeugen besetzt und über viele Jahre teilnehmerstärkste Klasse in der VLN. Mit fortschreitendem Alter der E36er-Baureihe verlagerte sich der Hotspot in der Folge langsam in Richtung der Klasse V4. In der V2 stand 2020 nur noch vereinzelt mal ein einzelner BMW am Start.

Auch SP1 nicht mehr ausgeschrieben

Mittlerweile sind die Saugmotor-Klassen in der NLS auf dem Rückzug. Die Klasse VT2 für Fahrzeuge mit Turbomotoren ist neuer großer Anlaufpunkt im Bereich der Serienwagen.

Neben der V2 sind auch die Klasse V1 (bis 1.620 ccm) und SP1 für Fahrzeuge bis 1.400 Kubikzentimeter Hubraum (Saugmotoren) nicht mehr in der Ausschreibung enthalten. Die kleinste SP-Klasse ist nun die SP2 mit einem maximalen Hubraum von 1.620 Kubikzentimetern.

Neu geschaffene Klassen gibt es in der NLS-Saison 2021 nicht. Allerdings wird die Klasse CupX für KTM X-Bow aufgeteilt: Es gibt weiterhin die CupX für den KTM X-Bow GT4, aber auch eine CupX für den neuen KTM X-Bow GTX.

Die Klasse Cup5 besteht weiter, allerdings wird der BMW M240i Racing durch den BMW M2 CS ersetzt. Die M240i müssten damit in die Klasse SP8T, Auffällig außerdem: Die Klasse Cup2 ist weiterhin nur für Porsche 911 GT3 Cup der Generation 991 ausgeschrieben. Der neue, markante Cup-Porsche der Generation 992 müsste also in der SP-Pro oder SPX antreten.

VLN-Meister aus der Klasse V2

2002: Mario Merten (BMW 318iS)

2003: Heinz-Otto Fritzsche / Jürgen Fritzsche (Opel Corsa)

2004: Arnd Meier/Rene Wolff (BMW 318ti)

2006: Mario Merten/Wolf Silvester (BMW 318iS)

Mit Bildmaterial von VLN.

Speedbeat Motorsport 2021: VLN/NLS höchstens sporadisch

Vorheriger Artikel

Speedbeat Motorsport 2021: VLN/NLS höchstens sporadisch

Nächster Artikel

Schock für kleine NLS-Teams: VLN erhöht Nenngelder um 34 Prozent

Schock für kleine NLS-Teams: VLN erhöht Nenngelder um 34 Prozent
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie VLN
Urheber Heiko Stritzke