VLN
27 Juni
-
27 Juni
Event beendet
11 Juli
-
11 Juli
Event beendet
R
VLN 3
12 Juli
-
12 Juli
Event beendet
R
VLN 4
01 Aug.
-
01 Aug.
Nächstes Event in
16 Tagen
R
VLN 5
29 Aug.
-
29 Aug.
Nächstes Event in
44 Tagen
R
VLN 6
24 Okt.
-
24 Okt.
Nächstes Event in
100 Tagen
R
VLN 7
07 Nov.
-
07 Nov.
Nächstes Event in
114 Tagen
R
VLN 8
21 Nov.
-
21 Nov.
Nächstes Event in
128 Tagen
Details anzeigen:

Übersicht SP9/SPX/SP Pro bei VLN1: Wer dabei und nicht dabei ist

geteilte inhalte
kommentare
Übersicht SP9/SPX/SP Pro bei VLN1: Wer dabei und nicht dabei ist
Autor:
26.06.2020, 14:27

20 SP9- und ein SP-Pro-Fahrzeug sind für die 51. Adenauer Rundstrecken-Trophy auf der Nordschleife genannt - Ein Überblick über die Topfahrzeuge bei VLN1

Zum Auftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie (VLN) hat sich ein überraschend großes Fahrerfeld eingefunden. Von den 141 gemeldeten Fahrzeugen sind 20 in der SP9 GT3 gemeldet.

Für den Gesamtsieg beim ersten Lauf nach der Coronavirus-Zwangspause kommt mehr als ein halbes Dutzend Fahrzeuge von verschiedenen Marken in Frage. Zudem gibt es das Wettbewerbs-Debüt des Porsche 911 GT3 Cup MR in der SP-Pro-Version, die so manchen GT3 ärgern dürfte.

Die größte Überraschung ist die Teilnahme von Falken Motorsport, die so gar nicht vorgesehen war. Das Team war mit den Witterungsbedingungen bei den Probe- und Einstellfahrten am 15. Juni nicht zufrieden und hat daher den Auftakt zusätzlich in den Plan aufgenommen. Christian Engelhart gibt dabei sein SP9-Debüt für Porsche.

Die größten Aufgebote schicken GetSpeed und Car Collection mit jeweils drei Fahrzeugen ins Rennen. Phoenix, Frikadelli und Walkenhorst sind mit jeweils zwei Fahrzeugen am Start. Die restlichen neun Fahrzeuge der Topkategorie stammen jeweils von Teams mit einem Auto.

Die Fahrzeuge verteilen sich wie folgt:
- 6x Audi R8 LMS
- 3x BMW M6 GT3
- 2x Ferrari 488 GT3
- 4x Mercedes-AMG GT3
- 5x Porsche 911 GT3 R
- 1x Porsche 911 GT3 Cup MR II

Verzichten müssen die Fans beim Saisonauftakt vor allem auf KCMG, Konrad, Land, RaceIng, Schnitzer und Zakspeed. Während bei diesen Teams Starts bei weiteren VLN-Läufen fix oder geplant sind, haben Kondo und Gazoo Racing ihre Programme mit japanischen Fahrzeugen für 2020 abgebrochen.

Überblick über die Topklassen bei VLN1

Black Falcon: Hat die werksunterstützten GT3-Einsätze auf Eis gelegt, ist aber mit einem der neuen Porsche 911 GT3 Cup MR in der SP Pro gemeldet. Im Bild ein schöner Vergleich mit dem 911 GT3 R im Hintergrund. #350 Marek Böckmann/Tobias Müller/Carlos Rivas

Car Collection Motorsport: Bringt gleich drei Audis in der SP9 Pro an den Start, ein Fahrzeug mit der Partnerschaft EFP by TECE. #11 Elia Erhart/Pierre Kaffer/Simon Reicher; #32 Robin Frijns/Christopher Haase/Nico Müller; #44 Milan Dontje/Patric Niederhauser/Mike David Ortmann

equipe vitesse: Mit dem neuen Fahrer Rudi Adams (von Walkenhorst kommend) in der Am-Kategorie am Start. Mittlerweile mit der 2019er-Evostufe des Audi R8 LMS ausgerüstet. #50 Michael Heimrich/Arno Klasen/Rudi Adams

GetSpeed Performance: Hat die Designs seiner drei Fahrzeuge vorgestellt. John Shoffner kuriert momentan eine Schulterverletzung aus, sodass Teamchef Adam Osieka persnlich in den Mercedes-AMG GT3 steigt. #2 Fabian Schiller/Maximilian Buhk/Raffaele Marciello; #8 Francois Perrodo/Emmanuel Collard/Matthieu Vaxiviere (Pro-Am); #23 Janine Hill/Adam Osieka (Am)

Falken Motorsport: Geht entgegen ursprünglicher Planungen wegen eines verregneten Tests nun doch schon bei VLN1 mit einem der zwei Porsche an den Start. Erstes Rennen war eigentlich erst beim "Doubleheader" am 11./12. Juli geplant. #4 Christian Engelhart/Dennis Olsen

Frikadelli Racing: Volle Attacke mit beiden Porsches, laut Nennliste aber ohne Sabine Schmitz. #30 Klaus Abbelen/Lance David Arnold/Alex Müller (Pro-Am); #31 Kevin Estre/Michael Christensen

Haupt Racing Team: Hat die SP9-Mitarbeiter von Black Falcon übernommen, agiert aber als eigenständiges Team. #6 Patrick Assenheimer/Maro Engel

Huber Motorsport: Erster Renneinsatz für das neue SP9-Team. #25 Marco Holzer/Lorenzo Rocco Di Torrepadula/Patrick Kolb (Pro-Am)

KCMG: Ist beim Auftakt nicht dabei, bereitet aber eigenen Angaben zufolge nach Corona-Zwangspause die neuen Porsches jetzt vor. Noch kein Datum für das Debüt genannt.

Kondo Racing: Hat das Nordschleifen-Programm für 2020 ausgesetzt, Comeback erst wieder 2021.

Konrad Motorsport: Franz Konrad wird vorerst nicht auf der Nürburgring-Nordschleife antreten. Sein Team ist im Kreis Gütersloh beheimatet. Die Maßnahmen, keine Zuschauer und VIPs in die Boxengasse zu lassen, haben dafür gesorgt, dass Sponsoren ihr Engagement auf Eis gelegt haben. Er will erst wiederkehren, "wenn sich die Verhältnisse normalisiert haben."

Land-Motorsport: Bei VLN1 nicht am Start, angekündigt sind aber werksunterstützte Einsätze. Nach Informationen von 'Motorsport.com' beim "Doubleheader" am 11. und 12. Juli dabei.

Manthey Racing: "Grello" lässt sich den Saisonstart mit der verjüngten Fahrerpaarung natürlich nicht nehmen. Weil man die VLN-Läufe in der Regel nur mit drei Fahrern bestreitet, macht Mathieu Jaaminet beim Auftakt Pause. #911 Julien Andlauer/Matt Campbell/Lars Kern

octane 126: Nach einem Jahr Entwicklungsarbeit am Evo-Kit für den Ferrari 488 GT3 jetzt in der SP9 gemeldet. Bemerkenswert: Vier Fahrer. #26 Björn Grossmann/Simon Trummer/Jonathan Hirschi/Luca Ludwig

Phoenix Racing: Die Lokalmatadoren sind mit beiden Audis am Start. #5 Frank Stippler/Vincent Kolb; #15 Michele Beretta/Kim Luis Schramm

RaceIng: Bei VLN1 nicht am Start.

racing one: Das neue Ferrari-Team tritt in der SP9 Am gegen equipe vitesse und GetSpeed an. #39 Christian Kohlhaas/Nicolaj Rogivue/Stephan Köhler (Am)

Rowe Racing: Beim Auftakt mit einem BMW M6 GT3 dabei. Das Podium ist für Teamchef Hans-Peter Naundorf das Minimalziel. #99 Philipp Eng/Nick Catsburg

Schnitzer Motorsport: Lässt VLN1 aus. Informationen von 'Motorsport.com' zufolge hat BMW das Team erst für den "Doubleheader" gemeldet. Auch in den vergangenen Jahren hat Schnitzer im Zuge der BMW-Planungen jeweils einen VLN-Lauf vor dem 24-Stunden-Rennen ausgelassen.

Scuderia Cameron Glickenhaus: Will nicht vor einer Geisterkulisse fahren. Vorerst keine Einsätze mit dem neuen 004, der bereits ausgiebig getestet wurde.

Toyota Gazoo Racing: Toyota hat das Nürburgring-Programm mit dem Lexus LC wegen Corona für 2020 eingestellt. Rückkehr erst für 2021 geplant.

Walkenhorst Motorsport: Mit den zwei Yokohama-bereiften BMW M6 GT3 dabei, überraschenderweise ist die #36 Stand jetzt in der SP9 Pro gemeldet, Änderung wahrscheinlich. Streckenrekordhalter Christian Krognes muss wegen Reisebeschränkungen passen. #34 David Pittard/Mikkel Jensen; #36 Henry Walkenhorst/Andreas Ziegler/Friedrich von Bohlen und Halbach

Wochenspiegel Team Monschau: Rennaktivitäten liegen nach Informationen von 'Motorsport.com' momentan auf Eis. Neuplanung der Saison nach Corona ist noch im Gange.

Zakspeed: Nicht für VLN1 genannt. Peter und Philipp Zakowski wollen sich das Hygienekonzept erst einmal von außen ansehen. Spätere Einsätze mit der Chrysler Viper GT3-R im Bereich des Möglichen.

Mit Bildmaterial von VLN.

VLN-Auftakt 2020: Warum Franz Konrad Nein zu Geisterrennen sagt

Vorheriger Artikel

VLN-Auftakt 2020: Warum Franz Konrad Nein zu Geisterrennen sagt

Nächster Artikel

So sieht's aus beim Geisterrennen

So sieht's aus beim Geisterrennen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie VLN
Urheber Heiko Stritzke