VLN-Auftakt 2016 mit 180 Fahrzeugen und vielen großen Namen

geteilte inhalte
kommentare
VLN-Auftakt 2016 mit 180 Fahrzeugen und vielen großen Namen
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
30.03.2016, 18:33

Am 2. April 2016 endet die lange Winterpause der VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring: Die Rennserie kehrt mit der 62. ADAC Westfalenfahrt auf die altehrwürdige Nordschleife zurück.

Kremer Racing 997 Porsche im K3 Design von 1979
Dirk und Tim Groneck, VLN-Gewinner 2015
Gesamtsieger VLN 2015: #285 Groneck Motorsport Renault Clio: Tim Groneck und Dirk Groneck
Nürburgring Nordschleife im Januar
Haribo Racing, Mercedes GT3
ROWE Racing, BMW M6 GT3
Land Motorsport, Audi R8 LMS
ROWE Racing, BMW M6 GT3 und Bentley Team Abt, Bentley GT3
Blick zur Boxegasse
Schubert Motorsport, BMW M6 GT3
#55 Farnbacher Racing Lexus RC-F GT3: Dominik Farnbacher, Mario Farnbacher
#701 Scuderia Cameron Glickenhaus SCG003C: Manuel Lauck, Jeroen Bleekemolen, Franck Mailleux

Und das mit über 180 Fahrzeugen, wie aus der provisorischen Meldeliste für den Saisonauftakt hervorgeht. Das Rennen wird – wie üblich – um 12 Uhr gestartet und nach vier Stunden fällt die Zielflagge. Zuvor wird ab 8:30 Uhr das Zeittraining ausgetragen.

Rund ein Sechstel aller Teilnehmer tritt in der Klasse SP9 mit GT3-Autos an. Darunter sind zahlreiche Neuwagen wie der BMW M6 GT3, der Porsche 911 GT3R oder der Mercedes-AMG GT3, aber auch Audi, Bentley und Lamborghini haben für das erste Saisonrennen gemeldet.

Favoriten? Viele! Zum Beispiel Black Falcon mit dem neuen Mercedes und den Nordschleifen-Kennern Adam Christodoulou, Maro Engel, Manuel Metzger und Bernd Schneider – oder das Audi-Duo Christopher Haase und Laurens Vanthoor im R8 LMS von Phoenix.

Neben DTM-Rekordchampion Schneider sind am Wochenende auch zahlreiche aktuelle DTM-Fahrer am Start. Die Ex-Champions Mike Rockenfeller und Timo Scheider von Audi oder Augusto Farfus und Maxime Martin von BMW sowie Maximilian Götz – und dessen Mercedes-Markenkollegen Luca Ludwig und Sebastian Asch, die aktuellen Titelträger im GT-Masters.

In der Klasse SPX sind unter anderem zwei Eigenkonstruktionen der Scuderia Cameron Glickenhaus unterwegs. Sie treffen auf den Ford GT von Jürgen Alzen und Philipp Wlazik sowie auf zwei Porsche Cayman 981 GT4 CS von Manthey Racing und den Lexus RC-F GT3 von Farnbacher Racing.

Die komplette Meldeliste finden Sie hier!

Im Rahmen der Test- und Einstellfahrten hatten die Beteiligten bereits vor einigen Tagen die Gelegenheit, ihre Fahrzeuge erstmals 2016 auf der Nürburgring-Nordschleife zu erproben.

Bildergalerie: Test- und Einstellfahrten 2016

Wir verweisen an dieser Stelle noch auf unseren Überblick zur ab der VLN-Saison 2016 gültigen Doppel-Gelb-Regelung sowie auf unsere Übersicht zu den Cup-Klassen der VLN.

Nächster VLN Artikel