präsentiert von:

"Wir fahren für Sabine": Frikadelli beim NLS-Saisonauftakt am Start

Trotz der Trauer um Sabine Schmitz wird Frikadelli Racing am Samstag am Saisonauftakt der Nürburgring-Langstrecken-Serie teilnehmen

"Wir fahren für Sabine": Frikadelli beim NLS-Saisonauftakt am Start

Frikadelli Racing wird den Saisonauftakt zur Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS, vormals VLN) am kommenden Samstag trotz tiefster Trauer um Sabine Schmitz wie geplant mit allen drei Fahrzeugen bestreiten und damit die ersten Nordschleifenkilometer im Jahre 2021 sammeln.

Unter dem Motto: "Wir fahren für Sabine" werden die beiden Porsche 911 GT3 R und der Porsche Cayman GT4 in der "Grünen Hölle" antreten.

"Wir sind natürlich in Gedanken nach wie vor alle voll und ganz bei Sabine. Sie hätte jedoch absolut nicht gewollt, dass wir am Wochenende dem Nürburgring fernbleiben. Daher habe ich mich dazu entschieden, den Einsatz durchzuführen", erklärt Teamchef Klaus Abbelen.

Während sich Porsche-Werksfahrer Matt Campbell gemeinsam mit Earl Bamber den 911er mit der Startnummer 30 teilt, wechseln sich Patrick Pilet und Maxime Martin im #31 Schwesterfahrzeug ab. Auf dem #962 Porsche Cayman GT4 greifen wie gewohnt Hendrik von Danwitz und "Jules" ins Lenkrad.

Die sportliche Bedeutung des Wettbewerbs rückt für die Mannschaft aus Barweiler in diesen Tagen jedoch naturgemäß in den Hintergrund. Am 16. März war die Seele des Teams, Sabine Schmitz, nach einem langen Kampf im Alter von 51 Jahren dem Krebs erlegen.

Mit Bildmaterial von Frikadelli / BR Foto.

geteilte inhalte
kommentare
Starterfeld NLS/VLN1: 146 Autos, 28 GT3 und ein Formel-1-Star

Vorheriger Artikel

Starterfeld NLS/VLN1: 146 Autos, 28 GT3 und ein Formel-1-Star

Nächster Artikel

Kechele/Giermaziak: Comeback sollte auf der Nordschleife stattfinden

Kechele/Giermaziak: Comeback sollte auf der Nordschleife stattfinden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie VLN
Fahrer Sabine Schmitz