W-Series: Diese 18 Fahrerinnen gehen 2019 an den Start

geteilte inhalte
kommentare
W-Series: Diese 18 Fahrerinnen gehen 2019 an den Start
Autor:
29.03.2019, 07:54

Nach dem Auswahltest in Almeria hat die W-Series 18 Fahrerinnen aus 13 Nationen für die erste Saison der Damen-Rennserie nominiert

Das Starterfeld für die erste Saison der W-Series steht fest: Nach einem viertägigen Auswahltest im spanischen Almeria gaben die Organisatoren der Damen-Rennserie 18 Fahrerinnen bekannt, die 2019 bei den sechs Rennen im Rahmen der DTM in identischen Tatus-Formel-3-Autos gegeneinander antreten werden. Darüber hinaus wurden vier Reservefahrerinnen nominiert.

Fahrerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören nicht zum Starterfeld, allerdings sicherte sich die Liechtensteinerin Fabienne Wohlwend eines der Cockpits. Im deutschsprachigen Raum ebenfalls bekannt ist die frühere Red-Bull- und heutige BMW-Juniorin Beitske Visser aus den Niederlanden. Auch die mit belgischer Lizenz fahrende Naomi Schiff (VLN) und die Polin Gosia Rdest (Audi-TT-Cup) gingen in der Vergangenheit in Deutschland an den Start.

Ursprünglich hatten 28 Damen an der letzten Runde des Auswahlprozesses teilgenommen, der neben dem Test auf der Rennstrecke auch aus einem Fitnesscamp in Österreich bestand. Anschließend hatte eine Jury, zu der auch der frühere Formel-1-Pilot David Coulthard gehörte, die Qual der Wahl.

"Der Auswahlprozess war schwieriger, als wir es uns je erträumt hätten, denn das Feld lag so eng zusammen", sagt Coulthard. "Das Lerntempo war wirklich beeindruckend, aber genau das wollten wir bei denjenigen sehen, die relativ wenig Erfahrung mit Einsitzern haben, dafür aber ein natürliches Grundtempo."

Das erste Rennen der W-Series wird am 4. Mai im Rahmen des DTM-Saisonauftakts in Hockenheim ausgetragen. Zuvor findet vom 14. bis 16. April ein dreitägiger Test auf dem Lausitzring statt.

Das Starterfeld der W-Series 2019:

Jamie Chadwick (Großbritannien)

Sabre Cook (USA)

Marta Garcia (Spanien)

Megan Gilkes (Kanada)

Esmee Hawkey (Großbritannien)

Jessica Hawkins (Großbritannien)

Shea Holbrook (USA)

Emma Kimilainen (Finnland)

Miki Koyama (Japan)

Sarah Moore (Großbritannien)

Tasmin Pepper (Südafrika)

Vicky Piria (Italien)

Alice Powell (Großbritannien)

Gosia Rdest (Polen)

Naomi Schiff (Belgien)

Beitske Visser (Niederlande)

Fabienne Wohlwend (Liechtenstein)

Caitlin Wood (Australien)

Reservefahrerinnen:

Sarah Bovy (Belgien)

Vivien Keszthelyi (Ungarn)

Stephane Kox (Niederlande)

Francesca Linossi (Italien)

Mit Bildmaterial von W-Series.

Auswahltest in Almeria: W-Series stellt Fahrzeugdesign vor

Vorheriger Artikel

Auswahltest in Almeria: W-Series stellt Fahrzeugdesign vor

Nächster Artikel

W-Series 2019: Was hinter den Startnummern der 18 Pilotinnen steckt

W-Series 2019: Was hinter den Startnummern der 18 Pilotinnen steckt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie W-Series
Event W-Series-Test in Almeria
Urheber Markus Lüttgens
Hier verpasst Du keine wichtige News