20 Jahre danach: Porsche LMP2000 öffentlich zu sehen!

geteilte inhalte
kommentare
20 Jahre danach: Porsche LMP2000 öffentlich zu sehen!
Autor: Roman Wittemeier
12.07.2018, 12:28

Der sagenumwobene Porsche LMP2000 hat am heutigen Donnerstag seinen ersten öffentlichen Auftritt: Goodwood als Schauplatz einer besonderen Premiere

Anlässlich des 70. Geburtstages der Marke Porsche holen die Zuffenhauser ihr Tafelsilber auf vier Rädern aus dem geheimen Lager nahe Stuttgart. Nach 20 Jahren voller Gerüchte und Geschichten wird der legendäre Porsche LMP2000 im Rahmen des "Goodwood Festival of Speed" seinen ersten Auftritt in aller Öffentlichkeit erleben. Der Le-Mans-Prototyp, der zwischen 1998 und 2000 entwickelt worden war, wurde bislang gehütet wie ein Staatsschatz.

Unter der internen Kennung 9R3 war der offene Sportwagen für die 24 Stunden von Le Mans unter Federführung von Norbert Singer in Weissach entstanden. Die ehemaligen Porsche-Werkspiloten Allan McNish undd Bob Wollek spulten mit dem schwarzen Renngerät einige Testkilometer auf dem firmeneigenen Gelände ab - eine Rennstrecke sah der Porsche LMP2000 jedoch nie. Warum das Fahrzeug in keinem Wettbewerb eingesetzt wurde, ist immer noch umstritten.

Fotostrecke
Liste

Porsche LMP2000

Porsche LMP2000
1/6

Foto: : Porsche AG

Porsche LMP2000

Porsche LMP2000
2/6

Foto: : Porsche AG

Porsche LMP2000

Porsche LMP2000
3/6

Foto: : Porsche AG

Porsche LMP2000

Porsche LMP2000
4/6

Foto: : Porsche AG

Porsche LMP2000

Porsche LMP2000
5/6

Foto: : Porsche AG

Porsche LMP2000

Porsche LMP2000
6/6

Foto: : Porsche AG

Aus Porsche-Kreisen ist zu hören, dass der ehemalige Vorstandschef Wendelin Wiedeking das Projekt trotz erfolgreicher Daten aus den Tests kippte. Es hätte zur Jahrtausendwende nicht in die Strategie von Porsche gepasst, ein solch umfangreiches und teures Rennprogramm zu fahren, heißt es. Andere Stimmen behaupten, mangelnde Konkurrenz in Le Mans sei der Grund gewesen. Wiederum andere behaupten bis heute, dass man Audi das Feld überlassen wollte (oder sollte).

Das Karbon-Chassis des LMP2000 war von Porsche in Zusammenarbeit mit Lola gefertigt worden. Im Heck arbeitete ein 5,5-Liter-V10-Motor, der ursprünglich als 3,5-Liter-Version für einen Einstieg in die Formel 1 (mit Sauber) 1992 vorgesehen war. Später verwendete man das Triebwerk und erhebliche Teile der 9R3-Basis für den Porsche Carrera GT. Zuvor war für das Projekt ein 3,2-Liter-Sechszylinder vorgesehen gewesen. Von diesem nahm man allerdings aufgrund des hohen Gewichts schnell Abstand.

Porsche hatte die Entwicklung des LMP2000 über viele Jahre geheim gehalten, war allen Gerüchten mit ausweichenden Argumentationen begegnet. Bis heute gibt es kaum offizielle Statements zu dem sagenumwobenen Projekt aus Weissach. Nun allerdings kommen die Fans beim "Goodwood Festival of Speed" überraschend in den Genuss, das Fahrzeug live sehen zu dürfen. Der Le-Mans-Prototyp ist auf dem Festivalgelände im Rahmen der 70-Jahre-Feierlichkeiten von Porsche ausgestellt.

Nächster WEC Artikel

Next article

Reglement 2020/21: Schnelle Autos für kleines Geld?

Reglement 2020/21: Schnelle Autos für kleines Geld?

Artikel-Info

Rennserie WEC
Urheber Roman Wittemeier
Artikelsorte News