Boxenstopps: WEC vollzieht für 2019/20 Rolle Rückwärts

geteilte inhalte
kommentare
Boxenstopps: WEC vollzieht für 2019/20 Rolle Rückwärts
Autor: Heiko Stritzke
Co-Autor: Gary Watkins
03.12.2018, 18:10

Die Regel, dass Reifenwechsel während des Nachtankvorgangs vorgenommen werden dürfen, wird nach der WEC-"Supersaison" 2018/19 wieder gekippt

In der Langstrecken-Weltmeisterschaft und bei den 24 Stunden von Le Mans wird die Regel, dass Nachtanken und Reifenwechsel gleichzeitig erfolgen dürfen, nach nur einem Jahr wieder gekippt. Das FIA-Langstreckenkomitee hat einen entsprechenden Antrag beim FIA-Weltrat (World Motor Sport Counsil; WMSC) eingereicht, der diesen bei der nächsten Sitzung am 5. Dezember in St. Petersburg absegnen sollte.

Ab der Saison 2019/20 wird der Reifenwechsel wieder getrennt vom Nachtanken erfolgen, wie es bei den 24 Stunden von Le Mans schon 1994 eingeführt wurde. ACO und FIA betrachten damit das Experiment für die "Supersaison" 2018/19 als erfolglos. Nachtanken und Reifenwechsel durften parallel stattfinden, um die Boxenstopps spektakulärer zu gestalten. Weil das Reifenkontingent mittlerweile in allen Klassen begrenzt ist, betrachtete man die alte Regel als hinfällig.

Doch die Sache hatte einen unangenehmen Nebeneffekt: Weil der Reifenwechsel problemlos innerhalb der Nachtankzeit absolviert werden konnte und diese entweder mittels Tankrestriktor (LMP-Klassen) oder Mindesttankzeiten (GTE-Klassen) genormt ist, gibt es strategischen Einheitsbrei in der WEC 2018/19. Mit der Rückkehr zur alten Regel können die Mechaniker künftig wieder mit einem schnelleren Reifenwechsel einen Unterschied im Rennen ausmachen.

"Damit werden die Boxencrews wieder einen Wettbewerb austragen", sagt Ford-Ganassi-Teamchef George Howard-Chappell gegenüber 'Motorsport.com'. "Das bedeutet, dass man dank der Leistung der Mechaniker einen Platz gutmachen kann. Das kann nur gut sein. Momentan geht es nur darum, wie schnell das Benzin in den Tank fließt, denn jeder kann in dieser Zeit vier Reifen wechseln."

Weil die neue alte Regel erst zur Saison 2019/20 in Kraft tritt, werden die 24 Stunden von Le Mans 2019 das letzte Rennen mit gleichzeitigem Nachtanken und Reifenwechsel sein. Diese gehören nämlich noch zur "Supersaison" 2018/19. In Le Mans tritt die Trennung daher erst 2020 in Kraft.

LMP1-Reifenprobleme: Warum die Privatteams so straucheln

Vorheriger Artikel

LMP1-Reifenprobleme: Warum die Privatteams so straucheln

Nächster Artikel

Hypercars in der WEC: FIA gibt Rahmenbedingungen bekannt

Hypercars in der WEC: FIA gibt Rahmenbedingungen bekannt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , WEC
Urheber Heiko Stritzke