präsentiert von:

Infos 6h Spa 2021: WEC Live-TV, Livestream, Zeitplan, Starterliste

Die WEC meldet sich aus der Winterpause zurück und startet in die Saison 2021 - Debüt der neuen Hypercars - Gelingt den LMP2 eine Überraschung?

Infos 6h Spa 2021: WEC Live-TV, Livestream, Zeitplan, Starterliste

Mit den 6 Stunden von Spa 2021 startet die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in ein neues Zeitalter. Die LMP1-Klasse ist passe, die kostengünstigeren Le-Mans-Hypercars bilden von nun an die Topkategorie. Diese hört schlicht auf den Namen "Hypercar".

Es wird kein großes Eröffnungsfest, sondern eine ziemlich zähe Angelegenheit mit drei Boliden in der Topklasse werden, wovon ein Fahrzeug gar kein echtes Hypercar ist. Die WEC-Fans sind diesbezüglich bereits abgehärtet, Zyniker mögen sagen: Immerhin ein Fahrzeug mehr als beim Finale 2020 in der LMP1.

Trotzdem liegen große Hoffnungen auf der Kategorie für die Zukunft, die berechtigt sind. Wenn eines Tages auf das Hypercar-Zeitalter zurückgeblickt wird, kann ein jeder, der an diesem Samstag dabei ist, von sich behaupten: Ich bin dabei gewesen, als es so unscheinbar losging.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie finden die 6 Stunden von Spa vor leeren Rängen statt. Zuschauer sind beim Rennen nicht erlaubt.

Zeitplan 6 Stunden von Spa-Francorchamps 2021 (alle Zeiten MESZ)

Bei den 6 Stunden von Spa wird ein neuer Qualifying-Modus debütieren. Den beiden Gruppen (GTE-Klassen und Hypercar/LMP2) stehen nur zehn Minuten zur Verfügung. Es zählt nur noch die schnellste Zeit eines Fahrers. Das aggregierte Qualifying mit Durchschnittszeiten zweier Fahrer gehört der Vergangenheit an.

Donnerstag, 29. April

15:30 - 17:00 Uhr: 1. Freies Training

Freitag, 30. April

09:30 - 11:00 Uhr: 2. Freies Training
14:00 - 15:00 Uhr: 3. Freies Training
18:20 - 18:50 Uhr: Qualifying in zwei Segmenten (GTE und Hypercar/LMP2)

Samstag, 1. Mai

13:30 - 19:30 Uhr: Rennen

Im Rahmenprogramm fahren die spanische Formel 4 sowie die Porsche-Carrera-Cups aus Deutschland und Benelux.

TV-Zeiten und Livestream

Das Angebot bei Motorsport.tv in Deutschland dieses Jahr mit einem Geoblock versehen. Es bleiben zwei Bezahlmöglichkeiten: Der offizielle WEC-Livestream mit englischen Kommentatoren in der offiziellen WEC-App kostet 36,99 Euro für die komplette Saison inklusive Le Mans. Hier gibt es auch das Qualifying live zu sehen.

Die andere Möglichkeit ist Eurosport 2 beziehungsweise der Eurosport Player. DAZN-Abonnenten kommen ebenfalls in den Genuss des Eurosport-2-Programms. Das komplette Rennen wird voraussichtlich nur im Eurosport Player zu sehen sein, weil Eurosport 2 zwischenzeitlich auf Radsport umschaltet.

Für alle Zuschauer aus Österreich gibt es hingegen gute Nachrichten. ORF Sport+ wird das Rennen ebenfalls übertragen. Wie bei Eurosport gibt es auch hier eine zwischenzeitliche Pause.

Freitag, 30. April

18:10 - 19:00 Uhr: Qualifying (WEC-App)

Samstag, 1. Mai

13:00 - 20:00 Uhr: Rennen in voller Länge (WEC-App, Sport1 Livestream, Eurosport Player)
13:15 - 15:30 Uhr: Startphase (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)
13:30 - 14:50 Uhr: Startphase (ORF Sport+)
17:20 - 19:45 Uhr: Schlussphase (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)
18:00 - 19:35 Uhr: Schlussphase (ORF Sport+)
21:00 - 22:30 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)

Sonntag, 2. Mai

04:00 - 05:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)
08:30 - 10:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport)
11:00 - 12:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)
15:30 - 17:00 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)
17:00 - 18:30 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport)
21:00 - 21:45 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)
23:30 - 00:30 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport)

Wiederholungen über Sonntag, den 2. Mai hinaus entnehmen Sie bitte Ihrer Programmzeitschrift.

Starterliste 6 Stunden von Spa-Francorchamps 2021

Weil Glickenhaus das 6-Stunden-Rennen von Spa auslässt, um mehr Zeit für die Homologation des 007 LMH zu gewinnen, werden nur drei Hypercars an den Start gehen. Toyota trifft auf den LMP1-"Altwagen" von Alpine. Auch in der GTE Pro gibt es aufgrund des überraschenden Rückzugs von Aston Martin einen Teilnehmerschwund, den in Spa Corvette Racing halbwegs abfedert.

Dafür blühen die Amateurklassen auf. Die Testfahrten haben gezeigt, dass die LMP2-Klasse den Hypercars durchaus gefährlich werden kann. Und die GTE Am sorgt dafür, dass die GTE-Klasse am Leben erhalten bleibt - zumindest für den Moment. (Spotterguide 6h Spa 2021)

# Team Fahrzeug Fahrer

Hypercar - 3 Starter

7  Toyota Gazoo Racing Toyota GR010 Hybrid

 Mike Conway

 Kamui Kobayashi

 Jose Maria Lopez

8  Toyota Gazoo Racing Toyota GR010 Hybrid

 Sebastien Buemi
 Kazuki Nakajima

 Brendon Hartley

36  Alpine Elf Matmut Alpine A480-Gibson

 Andre Negrao

 Nicolas Lapierre

 Matthieu Vaxiviere

LMP2 - 14 Starter

1  Richard Mille Racing  Oreca 07-Gibson

Germany Sophia Flörsch

Colombia Tatiana Calderon

 Beitske Visser

20  High Class Racing
Oreca 07-Gibson

 Dennis Andersen

 Jan Magnussen

 Anders Fjordbach

21  DragonSpeed USA
Oreca 07-Gibson

 Ben Hanley

 Henrik Hedman

Colombia Juan Pablo Montoya

22  United Autosports USA Oreca 07-Gibson

 Phil Hanson

 Filipe Albuquerque

 Fabio Scherer

24  PR1 Motorsports Oreca 07-Gibson

 Patrick Kelly

 Gabriel Aubry

 Simon Trummer

25  G-Drive Racing Aurus 01-Gibson

 John Falb

 Roberto Merhi

 Rui Andrade

26  G-Drive Racing Aurus 01-Gibson

 Roman Russinow

 Franco Colapinto

 Nyck de Vries

28  JOTA Oreca 07-Gibson

 Stoffel Vandoorne

Indonesia Sean Gelael

 Tom Blomqvist

29  Racing Team Nederland Oreca 07-Gibson

 Giedo van der Garde

 Job van Uitert

 Frits van Eerd

31  Team WRT Oreca 07-Gibson

 Robin Frijns

 Charles Milesi

 Ferdinand Habsburg

34 Poland Inter Europol Competition Oreca 07-Gibson

Poland Jakub Smiechowski

 Renger van der Zande

 Alex Brundle

38  JOTA Oreca 07-Gibson

 Roberto Gonzalez

 Antonio Felix da Costa

 Anthony Davidson

44 Slovakia ARC Bratislava Ligier JS P217-Gibson

Slovakia Miroslav Konopka

 Darren Burke

 Thomas Jackson

70 Realteam Racing
Oreca 07-Gibson

 Loic Duval

 Norman Nato

 Esteban Garcia

LMGTE Pro - 5 Starter

51 AF Corse Ferrari 488 GTE

 James Calado

 Alessandro Pier Guidi

52 AF Corse
Ferrari 488 GTE

 Daniel Serra

 Miguel Molina

63  Corvette Racing Corvette C8.R

 Antonio Garcia

 Oliver Gavin

91 GermanyPorsche GT Team Porsche 911 RSR-19

 Gianmaria Bruni

 Richard Lietz

92 Germany Porsche GT Team Porsche 911 RSR-19

 Neel Jani

 Kevin Estre

LMGTE Am - 12 Starter

33  TF Sport Aston Martin Vantage GTE

 Ben Keating

 Felipe Fraga

 Dylan Pereira

47  Cetilar Racing Ferrari 488 GTE

 Roberto Lacorte

 Giorgio Sernagiotto

 Antonio Fuoco

54  AF Corse Ferrari 488 GTE

 Giancarlo Fisichella

 Francesco Castellacci

 Thomas Flohr

56 Germany Team Project 1 Porsche 911 RSR-19

 Matteo Cairoli

 Egidio Perfetti

 Ricardo Pera

60  Iron Lynx
Ferrari 488 GTE

 Claudio Schiavoni

Andrea Piccini

 Matteo Cressoni

77 Germany Dempsey-Proton Racing
Porsche 911 RSR-19

Germany Christian Ried

 Jaxon Evans

 Matt Campbell

83  AF Corse Ferrari 488 GTE

 Francois Perrodo

 Nicklas Nielsen

 Alessio Rovera

85  Iron Lynx Ferrari 488 GTE

 Rahel Frey

 Manuela Gostner

 Katherine Legge

86  GR Racing
Porsche 911 RSR-19

 Michael Wainwright

 Ben Barker

 Tom Gamble

88 Germany Dempsey-Proton Racing Porsche 911 RSR-19

Indonesia Andrew Haryanto

Germany Marco Seefried

 Alessio Picariello

98  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage

 Paul Dalla Lana

 Augusto Farfus

 Marcos Gomes

777  D'station Racing
Aston Martin Vantage

 Satoshi Hoshino

 Tomonobu Fujii 

 Andrew Watson

Balance of Performance (BoP) Hypercar

Hierbei handelt es sich um die Einstufung vom Prolog. Aufgrund der dortigen Ereignisse insbesondere bezüglich des LMP2-Speeds könnten sich die Werte kurzfristig noch ändern.

Fahrzeug Mindestgewicht Maximale Leistung Max. Energie/Stint
Alpine A480-Gibson 930 kg 611 PS (450 KW) 960 MJ
Toyota GR010 Hybrid 1.040 kg 707 PS (520 KW) 964 MJ

Einstufung LMP2

Mindestgewicht: 950 kg
Max. Leistung: 542 PS (400 KW)
Pflicht zum Le-Mans-Aerokit

Balance of Performance (BoP) GTE Pro

Fahrzeug Mindestgewicht Restriktor Ladedruck Lambda min. Tank
Corvette C8.R 1.235 kg 2x 43,5 mm - 0,88 103 l
Ferrari 488 GTE Evo 1.260 kg - 1,10-1,81 bar 1,10 93 l
Porsche 911 RSR-19 1.259 kg 2x 30,8 mm - 0,89 99 l

Balance of Performance (BoP) GTE Am

Fahrzeug Mindestgewicht Restriktor Ladedruck Lambda min. Tank
Aston Martin Vantage AMR 1.247 kg - 1,20-1,54 bar 0,94 93 l
Ferrari 488 GTE Evo 1.270 kg - 1,06-1,77 bar 1,10 91 l
Porsche 911 RSR-19 1.269 kg 2x 30,3 mm - 0,89 96 l

Wettervorhersage, Stand 27. April

Verglichen mit so mancher Schneeballschlacht aus den vergangenen Jahren wird das Wetter human werden. Das erste Training am Donnerstag wird voraussichtlich auf nasser Strecke beginnen, da den ganzen Tag über Schauer und Gewitter angesagt sind. Eine Chance auf trockene Strecke besteht am Ende.

Am Freitag und Samstag soll es überwiegend trocken bleiben, wobei am Freitag noch mit einzelnen Schauern zu rechnen ist. Der Renntag hingegen wird nach jetzigem Stand trocken über die Bühne gehen. Allerdings kann man in den Ardennen nie wissen ...

Die Temperaturen erreichen immerhin zweistellige Werte. Wärmer als 15 Grad wird es jedoch nicht werden. Weil es bewölkt sein wird, wird auch die Streckentemperatur nicht allzu hoch klettern. Reifenschonende Fahrzeuge könnten Probleme bekommen, die Reifen über die langen Geraden hinweg im Arbeitsfenster zu halten.

Daten zum Circuit de Spa-Francorchamps

Typ: Permanente Rennstrecke
Streckenlänge: 7,004 Kilometer
Kurven: 19-21 (je nach Zählweise)
Höhenunterschied pro Runde: 100 Meter
Max. Steigung: Knapp 18 Prozent
WEC in Spa seit: 2012
Streckenrekord WEC: Stephane Sarrazin (Toyota TS050 Hybrid; 2017; 1:53.658 Minuten)
Streckenrekord GTE: Olivier Pla (Ford GT; 2018; 2:12.420 Minuten)
Distanzrekord: 176 Runden (2015; Sieger s.u.)
Eröffnung: 1921
Umbauten: 1939/1979/2007

Alle Sieger seit 2012

2012: R. Dumas/L. Duval/M. Gene (Audi R18 Ultra)
2013: M. Fässler/A. Lotterer/B. Treluyer (Audi R18 e-tron quattro)
2014: A. Davidson/N. Lapierre/S. Buemi (Toyota TS040 Hybrid)
2015: M. Fässler/A. Lotterer/B. Treluyer (Audi R18 e-tron quattro)
2016: L. di Grassi/L. Duval/O. Jarvis (Audi R18)
2017: S. Buemi/A. Davidson/K. Nakajima (Toyota TS050 Hybrid)
2018: S. Buemi/F. Alonso/K. Nakajima (Toyota TS050 Hybrid)
2019: S. Buemi/F. Alonso/K. Nakajima (Toyota TS050 Hybrid)
2020: M. Conway/K. Kobayashi/J.-M. Lopez (Toyota TS050 Hybrid)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WEC-Prolog 2021: Eine Bestzeit für Toyota, doch LMP2 bleiben vorn

Vorheriger Artikel

WEC-Prolog 2021: Eine Bestzeit für Toyota, doch LMP2 bleiben vorn

Nächster Artikel

ACO stellt klar: Keine neue BoP für Hypercar vs. LMP2 bei WEC-Auftakt 2021

ACO stellt klar: Keine neue BoP für Hypercar vs. LMP2 bei WEC-Auftakt 2021
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC
Event 6h Spa