WEC 2018/19: Manor bringt gleich zwei Ginettas in die LMP1

Manor wird unter dem Teamnamen CEFC TRSM Racing in der WEC-Saison 2018/19 zwei Ginetta-Mecachrome einsetzen: Robertson und Rowland als Fahrer fix.

Die LMP1-Klasse, die in der vergangenen Saison 2017 nur mit fünf Fahrzeugen in die Saison gestartet war, wird in der sogenannten "Super-Saison" der WEC die doppelte Anzahl an Startern haben. Neben den zwei TS050 vom Werksteam von Toyota werden insgesamt acht Autos aus privater Hand in den Wettbewerb gehen. Überraschung am heutigen Freitag: Manor wird unter dem Teamnamen CEFC TRSM Racing gleich zwei Ginetta G60 mit Mecachrome-Motoren einsetzen.

Ein Fahrzeug war bereits bestätigt gewesen. Der langjährige Formelsportpilot Oliver Rowland ist als erster Pilot in diesem Auto gesetzt. Nun aber hat man ein zweites Auto finanzieren und nennen können. Der 21-jährige Brite Charlie Robertson, ein Ginetta-Zögling seit 2011, wird den zweiten Manor-Ginetta steuern. "Mein konsequenter Aufstieg seit meinem 14. Lebensjahr zeigt, welche Möglichkeiten Ginetta den Piloten bietet", so Robertson. "Jetzt kann ich mit meinen Traum erfüllen und auf dem höchsten Level antreten."

"Ich freue mich, dass ich den Einsatz von zwei Autos durch das Teasm CEFC TRSM Racing in der WEC und in Le Mans bestätigen darf", sagt Ginetta-Boss Lawrence Tomlinson. "Ich freue mich ganz besonders, den Namen Charlie Robertson auf der Nennliste zu sehen. Wir haben ihn seit seinem ersten Einsatz im Ginetta Junior Cup im Alter von 14 Jahren unter unsere Fittiche genommen. Das er nun ganz oben angelangt ist, sollte all unseren Fahrern ein Ansporn sein."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , Le Mans
Artikelsorte News
Tags ginetta, le mans, lmp1, manor, wec