Nach sportlicher Talfahrt 2015: Toyota setzt auf Neuentwicklung

Alles neu für die Revanche in der WEC-Saison 2016: Der entthronte Langstrecken-Weltmeister Toyota will im kommenden Jahr zurückschlagen.

Dafür scheut der japanische Automobilhersteller offenbar weder Kosten noch Mühen, wie Stephane Sarrazin erklärt: „Wir werden 2016 ein komplett neues Auto haben. Jedes einzelne Teil wird ausgetauscht.“

Sein Team habe „einfach alles“ überarbeitet und die Aerodynamik des LMP1-Fahrzeugs weiter optimiert. Man sei gewillt, die Schmach aus der Saison 2015 vergessen zu machen. „Dafür geben wir alles“, meint Sarrazin.

Schließlich habe man bereits beim Vortest in Paul Ricard festgestellt, dass 2015 nicht viel zu holen sein würde. „Wir lagen schon früh hinter Audi und Porsche zurück“, sagt Sarrazin. „Sie hatten über den Winter sechs Sekunden gefunden, wir aber nur drei.“

Die größte Enttäuschung habe sich dann beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans eingestellt. „2014 hatten wir das Rennen noch angeführt, dieses Mal verloren wir drei Sekunden pro Runde“, erklärt Sarrazin.

„Das war für alle von uns wirklich schwer zu verkraften. Aber all dies liegt nun hinter uns.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , Le Mans
Fahrer Stéphane Sarrazin
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News