Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland
News
WEC 6h Fuji

Nico Müller verletzt! Hypercar-Debüt für Vandoorne im Peugeot 9X8

Stoffel Vandoorne springt für Nico Müller bei der WEC in Fuji ein, der eine Verletzung auskuriert - Können die Franzosen auf dem Monza-Erfolg aufbauen?

Nico Müller verletzt! Hypercar-Debüt für Vandoorne im Peugeot 9X8

Peugeot tritt beim 6-Stunden-Rennen von Fuji mit einer veränderten Fahrerpaarung im 9X8 mit der Startnummer 94 an. Nico Müller hat sich im August beim Training am linken Schlüsselbein verletzt und verzichtet in Absprache mit den Ärzten auf den japanischen Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC).

Somit kommt Stoffel Vandoorne zu seinem ersten Einsatz in der Hypercar-Klasse. Der Formel-E-Weltmeister von 2022 startet auf dem Fuji Speedway an der Seite von Gustavo Menezes und Loic Duval. Für den heckflügellosen Boliden ist es der zweite Einsatz bei den 6 Stunden von Fuji.

"Leider kann Nico an diesem Rennen nicht teilnehmen, wir wünschen ihm eine schnelle Genesung", sagt Peugeot-Technikchef Olivier Jansonnie. Stoffel Vandoorne hat unser vollstes Vertrauen. Wir wissen, dass er [ins Auto] einsteigen und sofort sein Bestes geben kann."

Vandoorne verfügt über WEC-Erfahrung in der LMP2-Klasse. 2021 wurde er für Jota Sport zusammen mit Sean Gelael und Tom Blomqvist Vizemeister, außerdem bestritt er zwei Rennen in der LMP1-Klasse im BR1 von SMP Racing im Jahr 2019 und holte zwei dritte Plätze.

Der Belgier kam im vergangenen Winter als amtierender Formel-E-Weltmeister zum Stellantis-Konzern. Neben seiner Formel-E-Saison für DS Penske, die mit WM-Rang elf und ohne Podium nicht nach Wunsch verlief, war er auch Ersatzfahrer im Peugeot-Hypercar-Programm.

Für November 2022 war ein Test im 9X8 geplant, den der Ex-Formel-1-Pilot jedoch wegen einer Blinddarmentzündung absagen musste.

Für Peugeot gilt es, nach einem holprigen Saisonstart auf den Verbesserungen aufzubauen, die zuletzt in Le Mans und Monza deutlich sichtbar waren. Jean-Eric Vergne, Mikken Jensen und Paul di Resta sorgten zuletzt beim 6-Stunden-Rennen von Monza für den ersten Podiumsplatz für den Peugeot 9X8.

"Das Ziel für dieses Rennen ist es, weiter zu zeigen, dass wir mit beiden Autos regelmäßig um die ersten Plätze und das Podium kämpfen können. Dazu müssen wir in den letzten beiden Rennen in Fuji und Bahrain das gleiche Leistungsniveau wie in Monza erreichen."

Vor allem gilt es nun, einmal mit beiden Autos ein problemloses Rennen zu absolvieren. Das ist bislang in der WEC noch nicht gelungen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Alpine A424_Beta: LMDh-Bolide für WEC 2024 macht über 1.000 Kilometer
Nächster Artikel WEC-Titel für Toyota in Fuji? Möglich, aber unwahrscheinlich

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland