Offiziell: Sebastien Ogier bestreitet WEC-Rookie-Test in Bahrain für Toyota

Es ist offiziell: Sebastien Ogier steigt beim WEC-Rookie-Test in Bahrain ins Toyota-Hypercar - Den GR010 Hybrid hat der Franzose aber nicht für sich allein

Offiziell: Sebastien Ogier bestreitet WEC-Rookie-Test in Bahrain für Toyota

Der siebenfache Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier wird den Rookie-Test der WEC in Bahrain im Toyota-Hypercar absolvieren. Das gaben die Japaner nun offiziell bekannt.

Vorbereitet hat sich der Franzose zwei Tage lang im Toyota-Simulator in Köln-Marsdorf. Dort lernte Ogier die Charakteristiken des Hypercars und die Arbeitsweise der Mannschaft kennen. Gleichzeitig nutzte man die Gelegenheit auch für eine Sitzprobe im GR010 Hybrid.

"Ich freue mich, den GR010 Hybrid beim offiziellen WEC-Rookie-Test in Bahrain zum ersten Mal auf der Strecke zu fahren. Die Simulator-Session verlief gut. Es war schön, mit dem Team zu arbeiten und den GR010 HYBRID zum ersten Mal zu erleben", sagt Ogier.

Der WRC-Rekordweltmeister weiter: "Ich konnte bereits spüren, dass sich das Hypercar stark vom TS050 Hybrid unterscheidet, den ich vergangenes Jahr im Simulator gefahren bin. Wie jeder weiß, ist es ein Traum von mir, in Zukunft Langstreckenrennen zu fahren, und der Test in Bahrain ist wichtig, um mehr über das Auto und mein eigenes Niveau zu erfahren."

In Bahrain teilt sich Ogier das Toyota-Hypercar mit seinem jungen Landsmann Charles Milesi. Milesi bestreitet dieses Jahr seine Premieren-Saison in der Langstrecken-WM WEC, wo er sich mit Ferdinand Habsburg und Robin Frijns den WRT-Oreca #31 teilt.

Milesi wurde von den Organisatoren rund um ACO und FIA ebenso für den Rookie-Test ausgewählt, wie der Deutsche Laurents Hörr. Hörr kämpft an diesem Wochenende beim ELMS-Finale in Portimao um den Titel in der LMP3-Klasse. Beim Rookie-Test wird er in einem GTE-Fahrzeug sitzen.

Der WEC-Rookie-Test findet am 7. November auf dem Bahrain International Circuit statt. Zuvor stehen dort noch die beiden abschließenden Rennen des Jahres auf dem Programm. Am kommenden Wochenende beträgt die Renndistanz sechs Stunden, beim Finale am 6. November acht Stunden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Penske testet Oreca in Indianapolis: Schon 2022 in die WEC?
Vorheriger Artikel

Penske testet Oreca in Indianapolis: Schon 2022 in die WEC?

Nächster Artikel

Lob für Mission-H24-Fortschritte: Drei Sekunden schneller ohne Set-up-Arbeit!

Lob für Mission-H24-Fortschritte: Drei Sekunden schneller ohne Set-up-Arbeit!
Kommentare laden