Pastor Maldonado: WEC-Debüt mit Manor in Mexiko?

geteilte inhalte
kommentare
Pastor Maldonado: WEC-Debüt mit Manor in Mexiko?
Luis Ramírez
Autor: Luis Ramírez
11.08.2016, 08:39

Laut Manor-Fahrer Alfonso Toledano könnte Pastor Maldonado kommende Woche bei den 6 Stunden von Mexiko in der Langstrecken-Weltmeisterschaftan den Start gehen.

#45 Manor, Oreca 05 - Nissan: Matthew Rao, Richard Bradley, Roberto Merhi
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson
#44 Manor, Oreca 05 - Nissan: Tor Graves, Antonio Pizzonia, Matthew Howson

Bei der Präsentation des Events auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez sagte Manor-Fahrer Alfonso Toledano, dass der ehemalige Formel-1-Pilot Pastor Maldonado der dritte Fahrer im #44 Manor Oreca 05-Nissan sein könnte.

„Wir warten darauf, den dritten Fahrer zu bestätigen“, sagte der Mexikaner vor seinem WEC-Debüt. „Es könnte Pastor Maldonado sein. Noch hat das Team keine Entscheidung getroffen, also müssen wir abwarten.“

Seit seinem Aus in der Formel 1 Anfang 2016 ist Maldonado auf der Suche nach einem neuen Cockpit. Seinen Platz bei Renault hatte der Venezolaner verloren, nachdem seine Sponsoren den Geldhahn zugedreht hatten.

 

Der Sieger des Grand Prix von Spanien 2012 – damals im Williams – wurde unter anderem mit einem Platz in der IndyCar-Serie bei Andretti-Herta in Verbindung gebracht. Den schnappte ihm dann aber Alexander Rossi weg.

Auch Ricardo Gonzalez, Promoter des Rennens in Mexiko, bestätigte, dass ein ehemaliger Formel-1-Pilot den freien Platz bei Manor besetzen werde.

„Wir wissen nicht, wer es sein wird, aber wir haben gehört, dass es ein erfahrener Formel-1-Pilot sein kann.“

Bildergalerie: Pastor Maldonado

Neben Maldonado fiel auch der Name Antonio Pizzonia, der schon am Nürburgring neben Matt Howson für Manor im Cockpit saß.

Der Brasilianer fuhr von 2003 bis 2005 für Jaguar und Williams in der Formel 1, 2006 startete er für Rocketsports in der IndyCar-Serie und kennt daher auch bereits die Strecke in Mexico City.

Mit Informationen von Luis Ramirez

Nächster WEC Artikel