Racerherz pur: Lotterer fliegt von Le Castellet in die Eifel

Herrliche Aktion nach alter Schule: Andre Lotterer absolviert WEC-Test mit Rebellion und VLN-Rennen im Porsche an einem Wochenende

Andre Lotterer erlebt aktuell ein Rennwochenende, das an vergangene Zeiten erinnert. Der Porsche-Werkspilot absolvierte bis zum Samstagmorgen wichtige Testfahrten mit dem neuen Rebellion R13 im Rahmen des WEC-Prologs in Le Castellet, um anschließend per Privatjet in die Eifel zu fliegen. Dort nimmt Lotterer am zweiten VLN-Rennen des Jahres im Porsche 911 seine Werksfahrerkollegen Timo Bernhard teil.

"Alles gut", kommentiert der gebürtige Duisburger lachend. "Unser Rebellion rennt ordentlich - und die neuen Zebrastreifen auf unseren Overalls stehen mir doch auch gut, oder?"; scherzt Lotterer, der sich sein LMP1-Auto in der WEC-Supersaison 2018/19 mit Neel Jani und Bruno Senna teilen wird. Der Rebellion R13 war erst am vergangenen Montag fertig geworden. Das zweite Fahrzeug soll in der kommenden Wochenende auf die Räder gestellt werden.

 

Auf der Nürburgring-Nordschleife hatte Lotterer in der Vergangenheit schon oft seine Runden gedreht, dennoch galt der dreimalige Le-Mans-Champion kürzlich wieder als Rookie. In einem Porsche Cayman musste Lotterer seinen Nordschleifen-Permit einfahren, um nun in der SP9-Klasse in einem GT3-Porsche am zweiten Lauf teilnehmen zu dürfen. Den 911 GT3R vom Team 75 Bernhard teilt sich der ehemalige Langstrecken-Weltmeister mit Porsche-Entwicklungsfahrer "Lars Kern" (Timo Bernhard).

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC , VLN
Veranstaltung WEC-Prolog in Le Castellet
Rennstrecke Circuit Paul Ricard
Artikelsorte News
Tags lotterer, porsche, rebellion, vln, wec