Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland
Rennbericht
WEC 1812 km Katar

Trotz Le-Mans-Sieg: Ferrari bringt in Sao Paulo das erste Update für den 499P

Vor dem fünften Lauf der Langstrecken-WM in Sao Paulo bringt Ferrari ein Update für den 499P - Warum die Kühlkanäle der Bremsen neu gestaltet und optimiert wurden

Trotz Le-Mans-Sieg: Ferrari bringt in Sao Paulo das erste Update für den 499P

Ferrari hat den 499P erstmals weiterentwickelt: Obwohl die Italiener vor vier Wochen zum zweiten Mal in Folge das 24-Stunden-Rennen in Le Mans gewonnen haben, kommt beim fünften Saisonlauf der Langstrecken-Weltmeisterschaft in Sao Paulo (Starterliste, Livestream und Co.) ein Update für das Hypercar zum Einsatz.

Es handelt sich um die erste Weiterentwicklung seit dem Debüt des Ferrari 499P zu Beginn des letzten Jahres. Neben kleineren aerodynamischen Änderungen wurden vor allem die Kühlkanäle der Bremsen neu gestaltet, um die Effizienz der Kühlung zu verbessern.

Ferrari-Technikdirektor Ferdinando Cannizzo erklärte allerdings, dass das Update keine Verbesserung der Rundenzeiten bringt, sondern lediglich eine "größere Vielseitigkeit und eine einfachere Anpassung des Fahrzeugs an Strecken ermöglicht, auf denen die Bremsleistung anspruchsvoller und entscheidender ist."

"Stießen bei der Bremsenkühlung an Grenzen"

"Trotz der hervorragenden Leistung des Autos in der Saison 2023 stießen wir bei der Bremsenkühlung an Grenzen", verrät der Italiener. "Daher haben wir im Windkanal und auf der Rennstrecke ein neues Kühlkanaldesign definiert und entwickelt, um die Strömungsverteilung zu ändern und eine höhere Effizienz zu erzielen."

"Die Änderung wirkte sich auf die Balance des 499P aus, die wir durch Anpassungen in anderen Bereichen des Autos wieder auf den gewünschten Wert brachten. Konkret haben wir den Unterboden modifiziert, die Höhe einiger 'Gurney Flaps' angepasst und einen 'Flick' unter den Frontscheinwerfern eingeführt."

Ferrari triumphierte vor vier Wochen in Le Mans

Ferrari triumphierte vor vier Wochen in Le Mans

Foto: Rainier Ehrhardt

"Das Upgrade hat es uns ermöglicht, die Position des 499P innerhalb des vom technischen Reglement vorgegebenen Leistungsfensters zu halten", sagt Canizzo. Nach dem Sieg in Le Mans liegen Antonio Fuoco, Nicklas Nielsen und Miguel Molina auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung, hinter den Porsche-Piloten Andre Lotterer, Kevin Estre und Laurens Vanthoor.

Ferrari zieht ersten von fünf Evo-Jokern

Alle Hersteller dürfen während des Lebenszyklus eines LMH oder LMDh insgesamt fünf Evo-Joker einsetzen, um Weiterentwicklungen, welche die Leistungsfähigkeit der Fahrzeuge betreffen, vorzunehmen. Optimierungen zugunsten der Zuverlässigkeit sind freigestellt, müssen aber dennoch von den Verantwortlichen abgesegnet werden.

Das Evo-Joker-Verfahren ist allerdings nicht öffentlich, sodass selbst die Hersteller nicht erfahren, ob ihre Konkurrenten eine Weiterentwicklung vorgenommen haben. Ob sich die Verbesserungen am Ferrari 499P auszahlen, wird sich an diesem Wochenende in Brasilien zeigen. Ferrari wurde durch die BoP allerdings eingebremst und betritt in Sao Paulo, wo die WEC seit 2014 nicht mehr am Start war, zudem auch Neuland.

Vorheriger Artikel Motorsport-Chef tritt zurück! Wie geht es mit Isotta Fraschini weiter?

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland