WEC 2017: LMP1-Team ByKolles wechselt Motorenpartner

Das Privatteam von Colin Kolles steigt zur Langstrecken-WM (WEC) 2017 von AER auf Nissan um und verpasst seinem LMP1-Boliden einen neuen Antrieb.

Künftig wird das Fahrzeug von Team ByKolles von dem Triebwerk befeuert, das 2015 schon beim fehlgeschlagenen Nissan-Werksprojekt in Le Mans zum Einsatz gekommen war. Es handelt sich um den 3-Liter-V6-Motor mit der Bezeichnung Nismo VRX 30A Evo.

Das CLM-P1/01-Chassis des Teams wird gerade entsprechend angepasst und erhält zusätzliche Modifizierungen für die WEC-Saison 2017, obwohl es voraussichtlich das einzige LMP1-Privatauto im Feld sein wird.

Doch das kann ByKolles-Betriebsleiter Boris Bermes und seine Crew nicht bremsen. "Der Nismo-Motor ist wichtig für das Team", meint er. "Wir hatten früher oft Probleme mit der Zuverlässigkeit. Da erwarten wir für 2017 eine deutliche Steigerung, auch im Hinblick auf die reine Motorleistung."

"Außerdem arbeiten wir intensiv am Auto. Dank der Regeländerungen für die WEC-Saison 2017 dürften wir sowohl an der Frontpartie als auch am Heck große Fortschritte erzielen, besonders bei der Aerodynamik", erklärt Bermes.

"Unseren Ingenieuren ist es auch gelungen, das Autogewicht zu reduzieren. Wir haben auch zahlreiche technische Komponenten überarbeitet. Daher freuen wir uns schon sehr auf den 1. Test mit unserem komplett umgebauten CLM C1/P1."

Fernziel ist übrigens, das Auto samt Nissan-Motor ab der WEC-Saison 2018 interessierten Kundenteams zur Verfügung zu stellen. "Ab sofort können die Bestellungen aufgegeben werden", sagt Bermes.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Teams Kolles Racing
Artikelsorte News
Tags boris bermes, bykolles, bykolles clm p1/01, langstrecken-wm, le mans, nismo, nissan, wec