WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
Event beendet
18 März
-
20 März
Nächstes Event in
21 Tagen
23 Apr.
-
25 Apr.
Nächstes Event in
57 Tagen
Details anzeigen:

WEC 2017: Robert Kubica schmeißt bei ByKolles hin

geteilte inhalte
kommentare
WEC 2017: Robert Kubica schmeißt bei ByKolles hin
Autor:
Übersetzung: Mario Fritzsche
11.04.2017, 16:24

Kurz vor Beginn der WEC-Saison 2017 erklärt Robert Kubica, dass er und ByKolles Racing getrennte Wege gehen, lässt sich aber eine Hintertür offen.

#4 ByKolles Racing CLM P1/01: Robert Kubica, Oliver Webb
Robert Kubica, ByKolles Racing
Robert Kubica, ByKolles Racing, CLM P1/04 - AER
#4 ByKolles Racing, CLM P1/01: Robert Kubica, Oliver Webb
Robert Kubica, ByKolles Racing

ByKolles Racing wird am kommenden Wochenende beim Saisonauftakt der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC), den 6 Stunden von Silverstone, auf die Dienste von Robert Kubica verzichten müssen. Der Ex-Formel-1-Pilot aus Polen hat folgendes Statement abgegeben:

"Nach dem Prolog habe ich entschieden, mein Rennprogramm mit dem LMP1-Team ByKolls zu unterbrechen. Ich werde daher beim anstehenden WEC-Saisonauftakt in Silverstone nicht fahren und auch bei anderen WEC-Rennen nicht fahren", so Kubica.

Bildergalerie: WEC-Prolog 2017 in Monza

"Es war eine schwierige Entscheidung, auszusteigen und damit die Chance zu verlieren, an einer so herausfordernden und hart umkämpften Rennserie teilzunehmen. Ich hoffe aber, dass es kein Abschied für immer ist", so der 32-Jährige, der beim Prolog in Monza zwar vor Ort war, aber nicht im Auto saß.

ByKolles' LMP1-Auto vom Typ CLM P1/01 befand sich während des Prologs noch im Aufbau. Von den insgesamt 5 Testsessions verteilt auf 2 Tage gab es nur eine, in der das Auto auf der Strecke zu sehen war – für ganze 6 Runden mit Oliver Webb am Steuer. Auf den 2. Testtag verzichtete das Team komplett.

WEC-Vorschau 2017: Warum Toyota im LMP1-Duell mit Porsche Titelfavorit ist

Vorheriger Artikel

WEC-Vorschau 2017: Warum Toyota im LMP1-Duell mit Porsche Titelfavorit ist

Nächster Artikel

WEC 2018: Neuer LMP1-Hersteller Ginetta arbeitet mit F1-Team Williams

WEC 2018: Neuer LMP1-Hersteller Ginetta arbeitet mit F1-Team Williams
Kommentare laden