WEC 6h Bahrain 2021: Poles für Toyota und Porsche

Erste Pole des Jahres für den Toyota #8 bei 6h-Rennen der WEC in Bahrain - Hartley schlägt Kobayashi im Qualifying, Porsche setzt sich deutlich gegen Ferrari durch

WEC 6h Bahrain 2021: Poles für Toyota und Porsche

Der Toyota #8 (Buemi/Nakajima/Hartley) stellt auf 1:3 im Pole-Duell gegen das Schwesterauto #7 (Conway/Kobayashi/Lopez)! Brendon Hartley sicherte sich für die 6h von Bahrain 2021 die beste Ausgangslage und holte die erste Pole des Jahres für die #8. (Ergebnis WEC 6h Bahrain 2021 LMH/LMP2-Qualifying)

Der Neuseeländer fuhr auf seiner einzigen fliegenden Runde eine Rundenzeit von 1:47.049 Minuten und setzte sich damit um 0,398 Sekunden gegen Teamkollege Kamui Kobayashi durch. Auch der Japaner hatte im Qualifying nur einen einzigen Schuss.

"Die Runde hat sich sehr gut angefühlt. Ich habe sie gut aufgebaut. Bei meiner Quali-Simulation im FT3 hatte ich einen Verbremser in Kurve 1, deshalb war ich diesmal etwas konservativer zu Beginn der Runde. Dafür hatte ich dann einen sehr guten dritten Sektor", berichtet Hartley.

Ungefährdeter Dritter wurde der Alpine #36 (Negrao/Lapierre/Vaxiviere). Andre Negrao fehlten 0,9 Sekunden auf die Pole, andererseits war der Brasilianer auch rund 1,9 Sekunden schneller als der schnellste LMP2-Bolide.

 

Bei den kleinen Prototypen setzte sich Tom Blomqvist im Jota-Oreca #28 (Gelael/Vandoorne/Blomqvist) mit einer Zeit von 1:49.885 Minuten durch. In letzter Sekunde eroberte Filipe Albuquerque im United-Autosports-Oreca #22 (Hanson/Scherer/Albuquerque) Rang zwei vor Antonio Felix da Costa im Jota-Oreca #38 (Gonzalez/Felix da Costa/Davidson).

Porsche schlägt Ferrari im Bahrain-Qualifying

In der GTE-Pro-Klasse hat Porsche Ferrari geschlagen. Beide 911 RSR setzten sich im Zweikampf der Werke durch. Die Pole holte sich Kevin Estre für die #92 (Estre/Jani) in 1:56.144 Minuten. Gianmaria Bruni im Schwesterauto #91 (Lietz/Bruni) fehlten am Ende lediglich 0,034 Sekunden. P3 ging mit 1,1 Sekunden Rückstand an den Ferrari #52 (Molina/Serra). (Ergebnis WEC 6h Bahrain 2021 GTE-Qualifying)

"Ich bin echt glücklich darüber, die Pole geholt zu haben, vor allem für die Meisterschaft. Da kann am Ende ein Punkt den Unterschied machen. Die Runde war aber nicht perfekt", meinte Porsche-Pilot Estre im Anschluss an seine Pole-Runde.

Ferrari setzte sich dafür in der GTE-Am-Klasse durch. Rino Mastronardi im Iron-Lynx-Ferrari #60 (Mastronardi/Piccini/Cressoni) holte hier die Pole in 1:58.687 Minuten, obwohl ihm die erste Zeit wegen Tracklimits gestrichen wurde. Hinter ihm reihten sich der Aston Martin #98 (Dalla Lana/Farfus/Gomes) und der Project-1-Porsche #56 (Perfetti/Cairoli/Pera) ein.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Toyota findet und behebt Le-Mans-Defektursache: Der Teufel steckt im Tank
Vorheriger Artikel

Toyota findet und behebt Le-Mans-Defektursache: Der Teufel steckt im Tank

Nächster Artikel

Erst Unfall, dann Pole: Hartley belohnt schwitzende Mechaniker

Erst Unfall, dann Pole: Hartley belohnt schwitzende Mechaniker
Kommentare laden