WEC in Silverstone: Auf ein Neues für Toyota Gazoo Racing

Mit dem neuen TS050 Hybrid startet Toyota am kommenden Wochenende in seine fünfte Saison in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC, um erneute gegen die Erzrivalen Porsche und Audi anzutreten.

Beim Saisonauftakt, dem Sechsstundenrennen von Silverstone, wird in beiden Toyota ein Brite sitzen: Anthony Davidson wird sich das Auto mit der Startnummer 5 mit Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima teilen, Mike Conway wird im #6-Auto von Stephane Sarrazin und Kamui Kobayashi unterstützt.

„Ich freue mich sehr auf mein Heimrennen. Ich habe schon einige Rennen in Silverstone gewonnen und stand dort schon oft auf dem Podest, also sehe ich einem weiteren guten Ergebnis entgegen und hoffe sehr, dass wir das Jahr gleich mit einem positiven Einstieg beginnen“, sagt Davidson.

Bildergalerie Präsentation Toyota TS050 Hybrid

„Silverstone ist eine ganz spezielle Strecke für mich, zumal sie nur 15 Minuten Fahrstrecke von meinem Zuhause entfernt liegt – also wortwörtlich ein Heimrennen für mich ist. Es ist aber auch eine einzigartige Strecke mit einer langen Geschichte im Motorsport und dort mit einem LMP1-Auto zu fahren hat etwas magisches an sich“, freut sich der Brite.

„Bei uns hat sich sehr vieles geändert seit dem Vorjahr und wir konnten bereits deutliche Steigerungen feststellen. Auch wenn wir natürlich auf einen Sieg hoffen, so weiß man bis zum Renntag doch nicht so ganz genau wo man steht, also wird das sehr spannend werden.”

 

Ebenso wie der neue TS050 Hybrid feiert auch Kamui Kobayashi in Silverstone sein Renndebüt für Toyota Gazoo Racing, nachdem er schon 2015 als Testfahrer bei den Japanern war. Und auch die Strecke in Silverstone ist gewohntes Terrain für den 31-Jährigen, nachdem er schon viel Mal beim Formel-1-Grand-Prix von Großbritannien am Start war und 2010 mit Platz sechs sein bestes Ergebnis feierte.

„Ich freue mich auf mein Renndebüt mit TOYOTA GAZOO Racing in der Langstrecken Weltmeisterschaft. Silverstone ist eine Strecke, die ich gut aus meiner Zeit in der Formel 1 und der GP2 kenne, aber mit einem LMP1 fahre ich dort zum ersten Mal“, sagt Kobayashi.

Bildergalerie WEC-Testfahrten Paul Ricard

„Es ist eine einzigartige Rennstrecke mit einigen sehr schnellen Kurven, das dürfte mit dem TS050 Hybrid ganz besonders viel Spaß machen. Interessant wird es sein, erstmals als LMP1-Fahrer durch den Überrundungsverkehr zu fahren, aber es gibt ja genug Überholmöglichkeiten“, weiß er.

„Im Verlauf der Testfahrten wurde ich immer zuversichtlicher und jetzt freue ich mich richtig auf den Saisonstart und darauf Teil dieses Teams zu sein. Alle haben unglaublich hart darauf hingearbeitet pünktlich zum ersten Rennen startklar zu sein, jetzt können wir es kaum erwarten, bis es los geht.“

 

Der TS050 Hybrid wird von einem 2,4-Liter-Direkteinspritzer Turbomotor in Verbindung mit einem 8MJ-Hybridsystem angetrieben und wird in Silverstone die aerodynamische Varianten verwenden, die mehr Abtrieb erzeugt und durch die schnellen und langgezogenen Kurven von Silverstone von Vorteil sein sollte.

Bisher schaffte es Toyota in Silverstone bei jedem Start aufs Podium und diese Strähne soll auch am Wochenende nicht abreißen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WEC
Veranstaltung Silverstone
Rennstrecke Silverstone Circuit
Fahrer Anthony Davidson , Kamui Kobayashi
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News