WEC Mexiko: Porsche beendet ersten Trainingstag an der Spitze

geteilte inhalte
kommentare
WEC Mexiko: Porsche beendet ersten Trainingstag an der Spitze
Autor: Mario Fritzsche
02.09.2016, 00:43

Nach Doppelspitze für Audi im ersten Freien Training, übernimmt Porsche im zweiten Freien Training der WEC in Mexico City mit beiden 919 Hybrid das Kommando.

#2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
#2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
#1 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Mark Webber, Brendon Hartley
#8 Audi Sport Team Joest, Audi R18 e-tron quattro: Lucas di Grassi, Loic Duval, Oliver Jarvis
#7 Audi Sport Team Joest, Audi R18: Marcel Fässler, Andre Lotterer, Benoit Tréluyer
#5 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima
#12 Rebellion Racing, Rebellion R-One AER: Nicolas Prost, Nick Heidfeld, Mathias Beche
#4 ByKolles Racing, CLM P1/01: Simon Trummer, Pierre Kaffer, Oliver Webb
#43 RGR Sport by Morand, Ligier JSP2 - Nissan: Ricardo Gonzalez, Filipe Albuquerque, Bruno Senna
#95 Aston Martin Racing, Aston Martin Vantage GTE: Marco Sorensen, Nicki Thiim
#86 Gulf Racing, Porsche 911 RSR: Michael Wainwright, Adam Carroll, Ben Barker

Die Langstrecken-WM (WEC) gastiert an diesem Wochenende zum ersten Mal in Mexiko, um auf der Grand-Prix-Piste im Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexico City am Samstag die 6 Stunden von Mexiko auszutragen. Nachdem Audi im ersten Freien Training mit beiden R18 e-tron quattro das Tempo gemacht hatte, ist es nach dem zweiten Freien Training die Porsche-Truppe, die an der Spitze notiert wird.

Bildergalerie: WEC in Mexiko-Stadt

Mit dem 919 Hybrid mit der Startnummer 2 waren die diesjährigen Le-Mans-Sieger und aktuellen WEC-Tabellenführer Romain Dumas, Neel Jani und Marc Lieb die Schnellsten in der zweiten Session: 1:25,810 Minuten lautet die von Jani gefahrene Tagesbestzeit, war diese Runde doch 0,895 Sekunden schneller als die Audi-Bestzeit von Lotterer aus der ersten Session.

Platz zwei im Klassement des zweiten Freien Trainings und damit auch in der Tageswertung des Donnerstags ging an den #1 Porsche von Bernhard/Webber/Hartley. Der Rückstand auf die Teamkollegen belief sich auf 0,248 Sekunden.

Ergebnis: 2. Freies Training zu den 6 Stunden von Mexiko

Di Grassi/Duval/Jarvis fuhren den schnelleren der beiden Audi am Abend auf Platz drei, wobei der Rückstand auf den schnellsten Porsche 0,710 Sekunden betrug. Der #7 Audi von Fässler/Lotterer/Treluyer wurde auf Platz vier notiert.

Toyota schickte wie schon im Auftakttraining nur einen seiner beiden TS050 Hybrid auf die Strecke. Ohne den verletzungsbedingt ausfallenden Anthony Davidson fuhren Buemi/Nakajima auf Platz fünf. Das Schwesterauto von Sarrazin/Conway/Kobayashi fuhr entgegen der ursprünglichen Planung auch in der zweiten Session nicht. Grund war die noch nicht abgeschlossene Reparatur infolge des Abflugs von Sarrazin während der Testsession.

In der LMP2-Klasse war es das in Mexiko ansässige Team RGR Sport by Morand, das mit Gonzalez/Albuquerque/Senna und dem Ligier-Nissan die Tagesbestzeit markierte. Platz zwei ging an den Oreca-Nissan von G-Drive mit Rusinov/Rast/Brundle vor dem baugleichen Auto von Manor mit Rao/Bradley/Guerra.

Die Spitze in der GTE-Pro-Klasse wurde von den beiden Aston Martin Vantage mit Thiim/Sörensen sowie Stanaway/Turner gebildet. Erster Aston-Verfolger war der #51 Ferrari von AF Corse mit Bruni/Calado am Lenkrad.

In der GTE-Am-Klasse schlossen wie schon am Nachmittag Wainwright/Carroll/Barker im Gulf-Porsche auch am Abend auf Platz eins ab.

Nächster WEC Artikel
Bildergalerie: Audi R18 trifft auf Eurofighter Typhoon

Vorheriger Artikel

Bildergalerie: Audi R18 trifft auf Eurofighter Typhoon

Nächster Artikel

WEC 6h Austin: Die Startaufstellung in Bildern

WEC 6h Austin: Die Startaufstellung in Bildern
Kommentare laden