WEC Monza 2021 - Infos: Livestream, TV-Zeiten, Zeitplan, Starterliste und Co.

Generalprobe für die 24h Le Mans 2021: Die WEC startet erstmals für ein 6h-Rennen in Monza - Glickenhaus jetzt mit zwei Hypercars dabei - 37 Starter insgesamt

WEC Monza 2021 - Infos: Livestream, TV-Zeiten, Zeitplan, Starterliste und Co.

Die FIA Langstrecken-WM WEC schlägt in diesem Jahr zum ersten Mal für ein 6-Stunden-Rennen im Highspeed-Tempel von Monza auf. Die neue Königsklasse LMH wächst weiter an: Diesmal ist Glickenhaus erstmals mit zwei Hypercars vertreten.

Das Rennen gilt durch Terminierung und Streckencharakteristik als echter Gradmesser für die 24h von Le Mans. Der Kurs verfügt über viele lange Geraden, an deren Ende harte Bremsschikanen auf das Feld warten.

2017 machte sich das WEC-Feld schon einmal auf die Reise in den Königlichen Park. Damals fand Anfang April der Prolog, also der offizielle Vorsaison-Test, dort statt. Monza erlebt zudem die Rückkehr von Fans an die WEC-Strecken dieser Welt, allerdings in limitierter Anzahl.

Zeitplan 6 Stunden von Monza 2021 (alle Zeiten MESZ)

Freitag, 16. Juli

15:30 - 17:00 Uhr: 1. Freies Training

Samstag, 17. Juli

09:30 - 11:00 Uhr: 2. Freies Training

14:00 - 15:00 Uhr: 3. Freies Training

18:00 - 18:30 Uhr: Qualifying in zwei Abschnitten (GTE und LMP2/Hypercars)

Sonntag, 13. Juni

12:00 - 18:00 Uhr: Rennen

TV-Zeiten und Livestream

Sport1 überträgt in einem kostenlosen Livestream das Rennen in voller Länge mit englischem Kommentar. Auf Deutsch steigt der Sender im Free-TV um 13:00 Uhr sowie um 17:30 Uhr ein. Eurosport wird ebenfalls mit deutschem Kommentar senden. In Österreich strahlt ORF Sport+ eine Zusammenfassung nach Rennende aus.

Es gibt außerdem zahlreiche Bezahlangebote von Sport1+ und Eurosport 2 beziehungsweise den Eurosport Player bis hin zum offiziellen Stream in der WEC-App. Hier wird auch das Qualifying live übertragen. DAZN-Abonnenten kommen ebenfalls in den Genuss des Eurosport-Programms.

Samstag, 17. Juli

18:50 - 19:50 Uhr: Qualifying (WEC-App)

Sonntag, 18. Juli

12:00 - 18:00 Uhr: Rennen in voller Länge (WEC-App, Sport1 Livestream)

11:45 - 18:30 Uhr: Rennen live (Eurosport 2, Eurosport Player, DAZN)

11:30 - 13:00 Uhr: Startphase live (Sport1+)

13:00 - 14:00 Uhr: Rennen live (Sport1)

16:00 - 19:00 Uhr: Schlussphase live (Sport1+)

17:30 - 19:00 Uhr: Schlussphase live (Sport1)

22:00 - 23:00 Uhr: Highlights (ORF Sport+)

Montag, 19. Juli

04:30 - 06:30 Uhr: Aufzeichnung (Eurosport 2)

13:45 - 19:20 Uhr: Aufzeichnung (Sport1+)

18:30 - 19:25 Uhr: Zusammenfassung (Eurosport 1)

Aufzeichnungen über Montag, den 19. Juli hinaus entnehmen Sie bitte Ihrer Programmzeitschrift.

WEC Monza 2021: Die Starterliste

Mit fünf Hypercars steht immerhin ein Topfahrzeug mehr am Start als in Portimao. Der Toyota GR010 Hybrid trifft diesmal auf zwei Glickenhaus 007 LMH. Mit dabei ist natürlich auch wieder Alpine mit dem LMP1-"Altwagen". In der GTE-Pro-Kategorie starten weiterhin die beiden Ferraris und die beiden Porsches.

Die LMP2-Kategorie wächst wieder auf zwölf Fahrzeuge an, da diesmal Risi Competizione einen Oreca-07 für das hochkarätige Trio Cullen/Jarvis/Nasr einsetzt. Zudem kommt es hier zu einigen Fahrerwechseln. Im Racing Team Nederland fallen gleich zwei Fahrer aufgrund positiver Coronatest-Ergebnisse aus. Die GTE-Am-Kategorie begrüßt sogar drei Fahrzeuge mehr, als noch in Portimao.

Hypercar - 5 Starter

#7 - Toyota Gazoo Racing - Mike Conway/Kamui Kobayashi/Jose-Maria Lopez - Toyota GR010 Hybrid

#8 - Toyota Gazoo Racing - Sebastien Buemi/Kazuki Nakajima/Brendon Hartley - Toyota GR010 Hybrid

#36 - Alpine Elf Matmut - Andre Negrao/Nicolas Lapierre/Matthieu Vaxiviere - Alpine A480-Gibson

#708 - Glickenhaus Racing - Luis Felipe Derani/Gustavo Menezes/Olivier Pla - Glickenhaus 007 LMH

#709 - Glickenhaus Racing - Romain Dumas/Franck Mailleux/Richard Westbrook - Glickenhaus 007 LMH

LMP2 (Le Mans Prototype 2) - 12 Starter

#1 - Richard Mille Racing Team - Tatiana Calderon/Sophia Flörsch - Oreca 07-Gibson

#20 - High Class Racing - Jan Magnussen/Anders Fjordbach/Dennis Andersen - Oreca 07-Gibson (Pro-Am)

#21 - Dragonspeed USA - Henrik Hedman/Juan Pablo Montoya/Ben Hanley - Oreca 07-Gibson (Pro-Am)

#22 - United Autosports USA - Phil Hanson/Fabio Scherer/Filipe Albuquerque - Oreca 07-Gibson

#28 - Jota - Sean Gelael/Stoffel Vandoorne/Tom Blomqvist - Oreca 07-Gibson

#29 - Racing Team Nederland - Frits van Eerd/Nyck de Vries/Paul-Loup Chatin - Oreca 07-Gibson (Pro-Am)

#31 - Team WRT - Robin Frijns/Ferdinand Habsburg/Charles Milesi - Oreca 07-Gibson

#34 - Inter Europol Competition - Jakub Smiechowski/Renger van der Zande/Alex Brundle - Oreca 07-Gibson

#38 - Jota - Roberto Gonzalez/Antonio Felix da Costa/Anthony Davidson - Oreca 07-Gibson

#44 - ARC Bratislava - Miroslav Konopka/Oliver Webb/Matej Konopka - Ligier JS P217-Gibson

#70 - Realteam Racing - Esteban Garcia/Loic Duval/Norman Nato - Oreca 07-Gibson

#82 - Risi Competizione - Ryan Cullen/Oliver Jarvis/Felipe Nasr - Oreca 07-Gibson

LMGTE Pro (Le Mans Grand Touring Endurance Professional) - 4 Starter

#51 - AF Corse - Alessandro Pier Guidi/James Calado - Ferrari 488 GTE Evo

#52 - AF Corse - Daniel Serra/Miguel Molina - Ferrari 488 GTE Evo

#91 - Porsche GT Team - Gianmaria Bruni/Richard Lietz - Porsche 911 RSR-19

#92 - Porsche GT Team - Kevin Estre/Neel Jani - Porsche 911 RSR-19

LMGTE Am (Le Mans Grand Touring Endurance Amateur) - 16 Starter

#33 - TF Sport - Ben Keating/Dylan Pereira/Felipe Fraga - Aston Martin Vantage AMR

#46 - Team Project 1 - Dennis Olsen/Anders Buchardt/Axcil Jefferies - Porsche 911 RSR-19

#47 - Cetilar Racing - Roberto Lacorte/Giorgio Sernagiotto/Antonio Fuoco - Ferrari 488 GTE Evo

#54 - AF Corse - Thomas Flohr/Francesco Castellacci/Giancarlo Fisichella - Ferrari 488 GTE Evo

#56 - Team Project 1 - Egidio Perfetti/Matteo Cairoli/Riccardo Pera - Porsche 911 RSR-19

#60 - Iron Lynx - Claudio Schiavoni/Andrea Piccini/Matteo Cressoni - Ferrari 488 GTE Evo

#61 - AF Corse - Christoph Ulrich/Simon Mann/Toni Vilander - Ferrari 488 GTE Evo

#71 - Inception Racing - Brendan Iribe/Ollie Millroy/Ben Barnicoat - Ferrari 488 GTE Evo

#77 - Dempsey-Proton Racing - Christian Ried/Jaxon Evans/Matt Campbell - Porsche 911 RSR-19

#83 - AF Corse - Francois Perrodo/Nicklas Nielsen/Alessio Rovera - Ferrari 488 GTE Evo

#85 - Iron Lynx - Rahel Frey/Katherine Legge/Manuela Gostner - Ferrari 488 GTE Evo

#86 - GR Racing - Michael Wainwright/Ben Barker/Tom Gamble - Porsche 911 RSR-19

#88 - Dempsey-Proton Racing - Andrew Haryanto/Marco Seefried/Alessio Picariello - Porsche 911 RSR-19

#98 - Aston Martin Racing - Paul Dalla Lana/Augusto Farfus/Marcos Gomes - Aston Martin Vantage AMR

#388 - Rinaldi Racing - Pierre Ehret/Christian Hook/Jeroen Bleekemolen - Ferrari 488 GTE Evo

#777 - D'station Racing - Satoshi Hoshino/Tomonobu Fujii/Andrew Watson - Aston Martin Vantage AMR

Balance of Performance (BoP Hypercar)

Kontinuität ist in Sachen BoP das Gebot der Stunde beim ersten WEC-Rennen überhaupt in Monza. Die Hypercars behalten ihre Werte aus den 8h von Portimao ebenso bei, wie die LMP2-Boliden. In den GTE-Klassen gibt es bei den Profis nur geringfügige Änderungen am Gewicht. Ferrari darf fünf Kilogramm ausladen, Porsche muss fünf Kilogramm zuladen.

Alpine A480-Gibson

Mindestgewicht: 952 Kilogramm

Maximale Leistung: 611 PS (450 Kilowatt)

Max. Energiemenge pro Stint: 918 Megajoule

Glickenhaus 007 LMH

Mindestgewicht: 1.030 Kilogramm

Maximale Leistung: 707 PS (520 Kilowatt)

Max. Energiemenge pro Stint: 965 Megajoule

Toyota GR010 Hybrid

Mindestgewicht: 1.066 Kilogramm

Maximale Leistung: 700 PS (510 Kilowatt)

Max. Energiemenge pro Stint: 962 Megajoule

Einstufung LMP2

Mindestgewicht: 950 kg

Max. Leistung: 542 PS (400 KW)

Pflicht zum Le-Mans-Aerokit

Balance of Performance (BoP) GTE Pro

Ferrari 488 GTE Evo

Mindestgewicht: 1.255 Kilogramm (-5)

Ladedruck: 1,10-1,81 bar

Lambda minimum: 1,10

Tank: 93 Liter

Porsche 911 RSR-19

Mindestgewicht: 1.264 Kilogramm (+5)

Luftmengenbegrenzer: 2x30,8 Millimeter

Lambda minimum: 0,89

Tank: 99 Liter

Balance of Performance (BoP) GTE Am

Aston Martin Vantage AMR

Mindestgewicht: 1.247 Kilogramm

Ladedruck: 1,20-1,54 bar

Lambda minimum: 0,94

Tank: 93 Liter

Ferrari 488 GTE Evo

Mindestgewicht: 1.270 Kilogramm

Ladedruck: 1,06-1,77 bar

Lambda minimum: 1,10

Tank: 90 Liter

Porsche 911 RSR-19

Mindestgewicht: 1.269 Kilogramm

Luftmengenbegrenzer: 2x30,3 Millimeter

Lambda minimum: 0,89

Tank: 96 Liter

Erfolgsballast GTE Am

TF-Sport-Aston-Martin #33 (Keating/Pereira/Fraga) + 15 Kilogramm

Project-1-Porsche #46 (Olsen/Buchardt/Jefferies) + 15 Kilogramm

Cetilar-Ferrari #47 (Lacorte/Sernagiotto/Fuoco) + 35 Kilogramm

AF-Corse-Ferrari #54 (Flohr/Castellacci/Fisichella) + 15 Kilogramm

Project-1-Porsche #56 (Perfetti/Cairoli/Pera) + 10 Kilogramm

AF-Corse-Ferrari #61 (Ulrich/Mann/Vilander) + 15 Kilogramm

Inception-Ferrari #71 (Iribe/Millroy/Barnicoat) + 15 Kilogramm

AF-Corse-Ferrari #83 (Perrodo/Nielsen/Rovera) + 15 Kilogramm

Rinaldi-Ferrari #388 (Ehret/Hook/Bleekemolen) + 15 Kilogramm

Wettervorhersage, Stand: 14. Juli

Lediglich am Freitagnachmittag könnte in Monza Regen drohen. Bei Temperaturen von knapp 25 Grad Celsius lässt sich aber auch immer wieder die Sonne sehen. Am Samstag und Sonntag erwartet die Teilnehmer sommerliches Wetter mit viel Sonnenschein, nur vereinzelten Wolken und Temperaturen von mehr als 30 Grad.

Daten zum Autodromo Nazionale di Monza

Typ: Permanente Rennstrecke

Streckenlänge: 5,793 Kilometer

Streckenbreite: 10-12 Meter

Kurven: 11

LMP1-Streckenrekord: 1:30.547 (Nicolas Lapierre, Toyota TS050 Hybrid, Prolog 2017)

GTE-Streckenrekord: 1:47.379 (Michael Christensen, Porsche 911 RSR, Prolog 2017)

WEC in Monza seit: 2021

Eröffnung: 1922

Adresse: Viale di Vedano, 5, 20900 Monza MB, Italien

Mit Bildmaterial von Michelin.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche-Portimao-Problem erklärt: Warum der Reifentyp geändert wurde

Vorheriger Artikel

Porsche-Portimao-Problem erklärt: Warum der Reifentyp geändert wurde

Nächster Artikel

Peugeots Technischer Direktor überzeugt: Es bleibt bei Hypercar ohne Heckflügel

Peugeots Technischer Direktor überzeugt: Es bleibt bei Hypercar ohne Heckflügel
Kommentare laden