Mattias Ekström plädiert für "Joker-Runden" in der Formel 1

geteilte inhalte
kommentare
Mattias Ekström plädiert für
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
05.12.2016, 11:04

World Rallycross-Champion Mattias Ekström findet, dass "Joker-Runden" auch für andere Rennsportserien, inklusive der Formel 1, eine gute Idee wären.

Mattias Ekström, EKS RX Audi S1
Joker-Runde
Mattias Ekström, EKS RX
Mattias Ekström, Rallycross-Weltmeister
Mattias Ekström, EKS RX
Mattias Ekström, EKS RX
José María López, Citroën World Touring Car Team, Citroën C-Elysée WTCC

In der Rallycross-Sere führen Joker-Runden über eine alternative, etwas längere und mindestens 2 Sekunden langsamere, Streckenführung innerhalb des Streckenlayouts und müssen von jedem Fahrer ein Mal durchfahren werden.

"Die Joker-Runde ist eines der besten Dinge für den modernen Motorsport, da die Zeitunterschiede, besonders an der Spitze, so klein sind", sagte der Rallycross-Champion und zweimalige DTM-Meister Mattias Ekström bei der FIA-Preisverleihung in Wien.

"Wenn du eine Zehntel schneller bist, kannst du das nicht wirklich zeigen. Wenn du eine Joker-Runde hast, kannst du die fahren und hast die Chance zu attackieren, ohne eine echte Attacke in einer Kurve reiten zu müssen."

"Ich denke, sie verleiht dem Ganzen etwas mehr Würze, du kannst sie als Mittel zur Verteidigung nutzen – den Joker früh nutzen und dann verteidigen – und du kannst sie auch anders nutzen und draußen bleiben."

"Ich bin sicher, dass das etwas wäre, was man im Motorsport im Allgemeinen, nicht nur in der WTCC, überlegen sollte."

Joker-Runden seien eine gute Alternative zu Pflicht-Boxenstopps, die die Abstände zu groß werde ließen, meinte der Schwede und wären sicher sogar für die Formel 1 eine Überlegung wert.

"Man sieht, wie eng manche Rennen in der Formel 1 sind und, wie schwierig es ist, hinter einem anderen her zu fahren. Wenn du eine Joker-Runde hast, muss sie jeder irgendwann nehmen und man kann sie auch anders timen, um für einige Runden freie Fahrt zu haben, und da kannst du dann deine Attacke starten."

"Ich denke, das könnte auch in anderen Kategorien funktionieren, nicht nur in der Rallycross und der WTCC."

Nächster Rallycross-WM Artikel
Überblick: Die bisher gemeldeten Fahrer für die Rallycross-WM 2016

Vorheriger Artikel

Überblick: Die bisher gemeldeten Fahrer für die Rallycross-WM 2016

Nächster Artikel

WRX 2017: Timo Scheider fährt komplette Rallycross-WM-Saison

WRX 2017: Timo Scheider fährt komplette Rallycross-WM-Saison
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallycross-WM
Fahrer Mattias Ekström , Yvan Muller , Jose Maria Lopez
Urheber Valentin Khorounzhiy
Artikelsorte News