DTM
01 Aug.
Event beendet
14 Aug.
Nächstes Event in
8 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächstes Event in
23 Tagen
Formel E
05 Aug.
FT2 in
00 Stunden
:
36 Minuten
:
00 Sekunden
R
Berlin 2
06 Aug.
WEC
13 Aug.
Nächstes Event in
7 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächstes Event in
105 Tagen
Superbike-WM
R
07 Aug.
SSP300: FT1 in
1 Tag
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächstes Event in
29 Tagen
18 Sept.
Nächstes Event in
43 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
R
Brooklyn
08 Aug.
Rennen 1 in
3 Tagen
MotoGP
24 Juli
Event beendet
24h Le Mans
12 Sept.
Nächstes Event in
37 Tagen
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächstes Event in
15 Tagen
Formel 1
Details anzeigen:
präsentiert von:

Team von Max Pucher kehrt in die Rallycross-WM zurück

geteilte inhalte
kommentare
Team von Max Pucher kehrt in die Rallycross-WM zurück
Autor:
Co-Autor: Hal Ridge
25.04.2018, 12:10

Die österreichische MJP-Mannschaft kehrt für einige Rennen in die WRX zurück: Andrew Jordan und Toomas Heikkinen fahren in Silverstone, Loheac und am Estering

Das Rallycross-Team MJP von Max Pucher kehrt mit einem Teilzeitprogramm in die Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) zurück. Die österreichische Mannschaft wird bei den Rennen in Silverstone, Loheac und auf dem Estering zwei Ford Fiesta an den Start bringen, die vom Briten Andrew Jordan und dem Finnen Toomas Heikkinen pilotiert werden.

Der frühere britische Tourenwagen-Meister Jordan war bereits 2017 bei seinem Heimrennen der WRX in Lydden Hill für MJP gefahren, da der damalige Stammfahrer Timo Scheider am selben Wochenende beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Einsatz war. Nun kehrt er für drei Rennen zum östereichischen Team zurück.

"Max Pucher ist auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob ich ein paar Rennen für ihn fahren möchte. Und da war natürlich vor allem mein Heimrennen interessant", sagt Jordan zu 'Motorsport.com'. "Diese Gelegenheit wollte ich mir nicht entgehen lassen. Ich liebe es, diese Autos zu fahren."

Für den WRX-Rennsieger Heikkinen stellen die Starts für MJP eine Rückkehr in die Rallycross-WM dar, nachdem er Ende 2017 nach zwei Jahren keinen neuen Vertrag beim Team von Mattias Ekström bekommen hatte.

"Nach 2017 war es wirklich schwierig ein Cockpit zu finden, ich hatte ehrlich gesagt fast schon aufgegeben", so Heikkinen gegenüber 'Motorsport.com'. "Aber ich stand schon lange in Kontakt mit Max Pucher, wir haben uns oft E-Mails geschrieben. Vor einem Monat habe ich das Auto zum ersten Mal getestet, hatte dabei ein gutes Gefühl, und dann haben wir entschieden, einige Rennen zu machen."

Juristisches Tauziehen um Estering: WRX-Lauf nicht gefährdet

Vorheriger Artikel

Juristisches Tauziehen um Estering: WRX-Lauf nicht gefährdet

Nächster Artikel

WRX Montalegre: Sebastien Loeb nach Tag 1 vorne

WRX Montalegre: Sebastien Loeb nach Tag 1 vorne
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallycross-WM
Urheber Markus Lüttgens