Peugeot will im Jahr 2020 in die Elektro-Rallycross-Serie einsteigen

Peugeot hat die Rallye Dakar aufgegeben, um sich auf die WRX zu konzentrieren – Ab der Saison 2020 will der Hersteller in der elektrischen Rallycross-Meisterschaft antreten

Peugeot wird im Jahr 2018 zum letzten Mal an der Rallye Dakar teilnehmen und sich ab sofort auf das Engagement in der Rallycross-WM (WRX) konzentrieren. Ab der Saison 2020 will der französische Hersteller in der geplanten elektrischen Rallycross-Meisterschaft antreten.

"Wir haben uns dafür entschieden, die Disziplin zu wechseln", sagt Peugeot-Sportchef Bruno Famin gegenüber 'Motorsport.com'. "Unser Ziel ist es, uns auf die elektrische Rallycross-Meisterschaft zu konzentrieren." Bis diese aber das Licht der Welt erblickt, würde der Fokus auf der WRX liegen, in der der Hersteller in den Jahren 2018 und 2019 den Titel holen will.

"Wir wollen im Jahr 2020 in die Elektro-Rallycross-Serie einsteigen und in der neuen Meisterschaft von Beginn an effizient arbeiten", so Famin weiter. "Deshalb müssen wir im Rallycross-Sport mehr Erfahrungen sammeln." In den kommenden zwei Jahren ist das Ziel der Franzosen, sich auf den Wechsel in die Elektro-Rallycross-Serie vorzubereiten. "Wir wollen bereit sein."

Für die geplante Debütsaison im Jahr 2020, stecken der Serienpromotor IMG und der Automobil-Weltverband FIA aktuell die Rahmenbedingungen der neuen Serie ab. Die neuen Fahrzeuge sollen in einer eigenen Kategorie gegeneinander antreten und nicht zusammen mit den aktuellen Supercars der WRX starten. 

Weitere Informationen zur Elektro-Rallycross-Serie auf unserer Schwester-Seite 'Motorsport-Total.com'

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Rallycross-WM
Teams Hansen Motorsport
Artikelsorte News
Tags 2020, elektro-rallycross-serie, peugeot, rallycross, rallye dakar, wrx