WRX Riga: Petter Solberg doch schwerer verletzt

Bei dem Startunfall des Laufs der Rallycross-WM (WRX) in Lettland zog sich Petter Solberg zusätzlich zum gebrochenen Schlüsselbein weitere Verletzungen zu. Er wird in den nächsten Tagen operiert.

Solberg war während der WM-Feier seines PSRX-Volkswagen-Teams und seines Teamkollegen Johan Kristoffersson im Krankenhaus. Der Norweger war beim Start zum 2. Halbfinale der Rallycross-Weltmeisterschaft in Lettland in einen Unfall verwickelt. Ersten Informationen zufolge hatte sich Solberg dabei ein Schlüsselbein gebrochen. Nun gibt sein Team bekannt, dass er sich noch weitere Verletzungen zugezogen hat.

Zusätzlich zum gebrochenen Schlüsselbein sind auch die Rippen 9 und 10 im linken Brustkorb gebrochen. Außerdem wurde bei dem Aufprall auch die Lunge gequetscht. Solberg befindet sich weiterhin im Krankenhaus in Riga und soll demnächst nach Schweden gebracht werden. Dort ist für die kommenden Tage eine Operation geplant.

Diese Neuigkeiten stellen sein Antreten beim nächsten Lauf in Deutschland infrage. Das Event in Buxtehude ist für das Wochenende vom 30. September bis 1. Oktober geplant. PSRX-Volkswagen will dort eigentlich 3 Autos einsetzen. Neben Solberg und Kristoffersson ist ein 3. Polo für Volkswagen-Testfahrer Dieter Depping vorgesehen.

Bildergalerie: Petter Solberg in Riga

Sollte Solberg nicht antreten können, würde das auch seine Chancen auf den Vize-Titel schmälern. Nach Riga ist er noch 2., aber nur noch 5 Punkte vor Mattias Ekström (Audi) und 10 vor Sebastien Loeb (Peugeot).

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Rallycross-WM
Veranstaltung Riga
Fahrer Petter Solberg
Artikelsorte News
Tags crash, einsatz, fraglich, lettland, lunge, petter solberg, rallycross-wm, riga, rippen, schlüsselbein, unfall, update, verletzungne, wrx