WRX-Weltmeister Kristoffersson: "Erwarte Gegner stärker"

Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson geht die neue Saison entspannt an. Das Volkswagen-Team ist viel besser vorbereitet als vor einem Jahr, aber er warnt vor der Konkurrenz.

Der Aufstieg von Johan Kristoffersson verlief in jüngster Zeit rasant. 2015 absolvierte der Schwede seine erste volle Saison in der Rallycross-WM und konnte gleich in Montalegre (Portugal) gewinnen. Sein erstes komplettes Jahr beendete er mit einem Volkswagen Polo, der in Schweden von seinem Vater Tommy aufgebaut wurde. 2016 folgte der zweite Sieg und sehr konstante Leistungen. Kristoffersson wurde Vizeweltmeister.

Vor einem Jahr kam es zur großen Kooperation zwischen Volkswagen-Motorsport und dem Team von Petter Solberg. Was folgte, war ein Triumphzug. Der auf dem WRC-Auto basierende Polo kristallisierte sich rasch als bestes Auto heraus. Kristoffersson gewann sieben der zwölf Veranstaltungen und wurde souverän Weltmeister. Kann er diese Erfolgsserie wiederholen? "Ja, aber es ist nicht wahrscheinlich", will Kristoffersson den Ball flach halten.

Die Vorbereitungen waren ausgiebiger und besser als vor einem Jahr, als das Projekt in kurzer Zeit auf die Räder gestellt werden musste. "Wir haben jetzt mehr Zeit gehabt, uns auf die neue Saison vorzubereiten. Gemeinsam mit Volkswagen haben wir als Team ein Jahr Erfahrung. Im Vorjahr war es noch so, dass es zwei verschiedene Gruppen waren: PSRX und Volkswagen. Es waren zwei unterschiedliche Welten. Jetzt sind wir besser vorbereitet."

Kristoffersson erwartet starke Konkurrenz

Der Polo wurde in Details verbessert. Frontpartie, Kühlung und ein neuer Heckflügel zählen zu den markanten Änderungen. "Aber nach dem vergangenen Jahr kennen die Gegner unser Level. Sie wissen ganz genau, wo sie sein müssen, um die WM gewinnen zu können", so Kristoffersson. "Ich erwarte unsere Gegner stärker." Vor allem Peugeot legt nach dem Dakar-Ausstieg volle Konzentration auf die Rallycross-WM. Und auch Matthias Ekström wird von Audi technisch unterstützt.

Als einen Hauptgegner bezeichnet Kristoffersson seinen Teamkollegen Solberg, der 2014 und 2015 Weltmeister war: "Wir müssen die gleiche Philosophie vom Vorjahr fortsetzen. Es wird wichtig, dass wir uns respektieren und wir beide Punkte für die Teamwertung sammeln. Das Team muss vor unserem eigenen Ego stehen. Wir dürfen auch nicht extremes Risiko eingehen, sondern müssen schauen, dass wir Punkte sammeln. Es wird viele starke Gegner geben. Unser Ziel ist es, beide WM-Titel zu verteidigen. Wenn wir das schaffen wollen, müssen wir alle schlagen."

Trotz FIA-Gala im Dezember in Paris, seiner erstmaligen Teilnahme beim Race of Champions in Riad, seinem Gaststart bei der Rallye Schweden und der einen oder anderen Party im Winter, hat sich Kristofferssons Leben als Weltmeister nicht grundlegende verändert: "Eigentlich nicht", meint der 29-Jährige. "Jeder startet wieder mit null Punkten. Gleichzeitig beginne ich die Saison mit einem guten Gefühl und besser vorbereitet. Auch das Team hat mehr Erfahrung, im Vorjahr war alles neu. 2017 liegt hinter uns."

Der Saisonauftakt der Rallycross-WM findet am 15. April in Barcelona statt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Rallycross-WM
Fahrer Johan Kristoffersson
Teams Volkswagen Motorsport
Artikelsorte News
Tags druck, gegner, rallycross-weltmeister johan kristoffersson, titelverteidigung, wrx 2018