Citroën-WRC-Auto für 2017: Alles läuft nach Plan

In Portugal durchlief der Citroën-WRC-Renner für 2017 Tests bei allen Wetterbedingungen – außer Schnee – die möglich sind. Am Ende war das Team hochzufrieden.

Nach dem ersten Test in Südfrankreich begrüßten Regen, Hagel, Nebel und hin und wieder sogar etwas Sonne Kris Meeke und Stéphane Lefebvre während der vier Testtage im Süden Portugals – und alle waren dankbar für das Hin und Her.

„Wir waren sehr froh, dass die Wetterbedingungen so wechselten, denn das bedeutete, dass wir unterschiedliche Abstimmungen testen und sehen konnten, wie die Karosserie mit viel Schlamm zurecht kommt“, sagte der Technische Direktor von Citroën Racing, Laurent Fregosi.

Bildergalerie: Der neue WRC-Citroën

„Bei diesen Tests haben wir unterschiedliche Ziele. Natürlich wollen wie die Zuverlässigkeit der verschiedenen Komponenten überprüfen“, erklärte er. „Es geht aber auch um die Leistung und darum, dass der Fahrer es bequem hat.“

Bei den ersten beiden Tests verlief nach Aussagen von Citroën alles nach Wunsch, bis um Start der Rallye Monte Carlo liege aber noch jede Menge Arbeit vor allen Beteiligten, erklärten die Franzosen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Veranstaltung Shakedown: Citroën C3 WRC 2017
Unterveranstaltung Shakedown
Teams Citroën World Rally Team
Artikelsorte Testbericht