Drei Modi: Details zum WRC-Hybridsystem der Rally1-Autos ab 2022

Wie die Hybridmotoren der nagelneuen WRC-Boliden ab der Rallye Monte Carlo 2022 zu bedienen sind, wurde im Rahmen der IAA Mobility in München präsentiert

Drei Modi: Details zum WRC-Hybridsystem der Rally1-Autos ab 2022

Für die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) beginnt mit der nächstjährigen Auflage der Rallye Monte Carlo eine neue Zeitrechnung. Denn die vom 20. bis 23. Januar 2022 im Kalender stehende "Monte" markiert das Debüt der neuen WRC-Autogeneration, der Rally1-Autos mit Hybridantrieb.

Mit Hilfe der 100-Kilowatt-Plug-In-Hybridsysteme werden die 1,6-Liter-Verbrennungsmotoren in den Rally1-Autos eine Spitzenleistung von 514 PS abgeben. Und abgesehen von der neuen Motorentechnologie gibt es Verbesserungen im Bereich der Sicherheit der Fahrzeuge.

Hyundai, Toyota und M-Sport Ford haben sich allesamt für mindestens drei Jahre bis Ende 2024 zum Rally1-Reglement bekannt. Nun hat man seitens des WRC-Promoters noch einige Details bekanntgegeben.

Schematische Darstellung eines Rally1-Autos für die WRC-Saison 2022

Schematische Darstellung eines Rally1-Autos für die WRC-Saison 2022

Foto: WRC Promoter GmbH

So wird das Hybridsystem drei Modi aufweisen. Zum einen gibt es einen auf 20 Kilometer Reichweite begrenzten Voll-Elektro-Modus für Verbindungsetappen und das Fahren im Service-Park. Zum anderen gibt es einen sogenannten Stage-Start-Modus, mit dem für den Start in eine Wertungsprüfung die vollen 514 PS anliegen.

"Das wird aber kein Push-To-Pass-System sein", erklärt Xavier Mestelan Pinon, Technischer WRC-Direktor der FIA, anlässlich einer Präsentation im Rahmen der IAA Mobility in München. "Beim Start in eine Wertungsprüfung lässt sich die maximale Leistung für zehn Sekunden abrufen. Anschließend muss während der Fahrt Energie rekuperiert werden", so Pinon.

Als dritten Modus gibt es einen Stage-Modus, der drei unterschiedliche Mappings zulässt. Über diese Mappings kann je nach Charakter der Wertungsprüfung ausgewählt werden, wie viel Zusatzleistung vom Elektromotor zur Verfügung gestellt wird, wenn man das Gaspedal voll durchtritt.

Hybridsystem eines Rally1-Autos für die neue WRC-Ära ab 2022

Hybridsystem eines Rally1-Autos für die neue WRC-Ära ab 2022

Foto: WRC Promoter GmbH

In Reihen der in der WRC engagierten Teams ist man sich bewusst, dass die Rally1-Ära neue Herausforderungen bringen wird, die man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht umfassend einschätzen kann. "Das Ganze ist weitreichender als wir es alle absehen können", sagt etwa M-Sport-Boss Malcolm Wilson und glaubt: "Letzten Endes werden sich die Fahrer durchsetzen, die am cleversten agieren."

Abgesehen von den Details zu den drei Hybrid-Modi wurde im Rahmen der IAA Mobility in München auch verkündet, dass die Rally1-Autos direkt ab 2022 mit hundertprozentig nachhaltigem Kraftstoff fahren werden. Zur Verfügung gestellt wird der Kraftstoff von P1 Racing Fuels. Mit vollständig "grünem Sprit" ist die Rallye-WM Vorreiter. In der Formel 1 beispielsweise hat man sich für diesen Schritt das Jahr 2025 zum Ziel gesetzt.

"Die nächstjährigen Rally1-Autos mit Hybrid und nachhaltigem Kraftstoff werden die Rallye-Weltmeisterschaft für Autohersteller relevanter und attraktiver denn je machen", ist FIA-Rallyedirektor Yves Matton überzeugt.

Mit Bildmaterial von WRC Promoter GmbH.

geteilte inhalte
kommentare
Katsuta: Warum er 2022 vierten Toyota gegenüber drittem bevorzugen würde

Vorheriger Artikel

Katsuta: Warum er 2022 vierten Toyota gegenüber drittem bevorzugen würde

Nächster Artikel

Neuville über neue Autos: "Niemand hat den Mumm", sich mit der FIA anzulegen

Neuville über neue Autos: "Niemand hat den Mumm", sich mit der FIA anzulegen
Kommentare laden