Ende eines Erfolgsduos: Sebastien Ogiers Beifahrer Julien Ingrassia hört auf

Während Sebastien Ogier seine WRC-Karriere 2022 mit einem Teilzeitprogramm fortsetzt, zieht sich sein langjähriger Beifahrer Julien Ingrassia Ende 2021 zurück

Ende eines Erfolgsduos: Sebastien Ogiers Beifahrer Julien Ingrassia hört auf

Der Herbst seiner Karriere markiert für den siebenmaligen Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier einen Neuanfang. Wenn der Franzose, der 2021 seine letzte komplette Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bestreitet, im kommenden Jahr bei einzelnen Rallyes für Toyota an den Start geht, wird erstmals in seiner Karriere ein anderer Beifahrer neben ihm sitzen.

Denn sein bisheriger Co-Pilot Julien Ingrassia wird seine Laufbahn am Ende dieser Saison beenden. Sein Nachfolger wird sein Landsmann Benjamin Veillas, der Ingrassia bereits mehrmals bei Tests vertreten hatte und als Schotterspion für Ogier arbeitet.

"Ich respektiere seine Entscheidung zu 100 Prozent und werde nächstes Jahr ebenfalls kürzer treten", kommentiert Ogier den Rücktritt seines langjährigen Beifahrers. "Seit meinen ersten Schritten im Rallyesport, seit 16 Jahren, ist Julien dabei. Wir haben alles gemeinsam aufgebaut, uns gemeinsam verbessert, die WRC entdeckt und unsere Träume verwirklicht."

"Wir haben mehr erreicht, als wir zu träumen wagten, und bisher sieben Weltmeistertitel gewonnen. Jetzt haben wir noch zwei Rallyes vor uns, um es mit Stil zu beenden", richtet sich Ogier an seinen vier Jahre älteren Beifahrer. Hinter Sebastien Loeb und Daniel Elena sind Ogier/Ingrassia mit aktuell 53 Siegen und insgesamt 90 Podiumsresultaten des zweiterfolgreichste Duo in der Geschichte der Rallye-WM.

Woran Ingrassia nach Einschätzung von Ogier einen ähnlich großen Anteil hatte wie er selbst. "Wir erwähnen oft die Qualitäten der WRC-Fahrer, aber der Beifahrer ist essentiell und Julien war ein wichtiger Teil unseres Erfolgs", sagt er.

"Julien, für mich gibt es keinen Zweifel: Du bist der beste Beifahrer, den es gibt. Wer weiß, was ohne dich aus meiner Karriere geworden wäre? Ein ganz großes Dankeschön für alles, ich weiß, was ich dir schulde", bedankt sich Ogier bei seinem Co-Piloten.

Mit Bildmaterial von Sutton.

geteilte inhalte
kommentare
WRC 2022: Esapekka Lappi kehrt als Werksfahrer zu Toyota zurück

Vorheriger Artikel

WRC 2022: Esapekka Lappi kehrt als Werksfahrer zu Toyota zurück

Nächster Artikel

WRC-Pilot von Auto angefahren: Saison damit gelaufen

WRC-Pilot von Auto angefahren: Saison damit gelaufen
Kommentare laden