Entscheidung gefallen: Neuer Volkswagen startet 2017 nicht in der WRC

Der neue Volkswagen Polo R WRC für die Rallye-WM (WRC) 2017 wird nach dem werksseitigen Rückzug der Marke definitiv nicht in der Meisterschaft antreten.

Das wurde nun nach etlichen Diskussionen zwischen Volkswagen, dem Automobil-Weltverband (FIA) und den weiteren Herstellern der Rallye-WM beschlossen.

Fahrzeuge für die Rallye-WM 2017 mussten bis zum 1. Januar 2017 homologiert sein. Weil Volkswagen diesen Termin nicht eingehalten hat, hätte es einer Ausnahmeregelung bedurft. Doch dieser Vorschlag wurde vom Weltverband abgelehnt.

VW-Sportchef Sven Smeets erklärt: "Nachdem sich Kundenteams bei uns erkundigt hatten, hat Volkswagen bei der FIA um Erlaubnis gebeten, das WRC-Fahrzeug nachzuhomologieren. Das Ziel war, das Auto an private Fahrer und Teams zu vermieten."

"Es hat sich jedoch herausgestellt: Unter den aktuellen WRC-Regeln ist das nicht möglich. Wir akzeptieren dieses Ergebnis, doch im Interesse unserer Kunden bedauern wir es zugleich."

Volkswagen hatte sein Werksteam vergangenes Jahr überraschend aus der Rallye-WM zurückgezogen, obwohl die Entwicklung am neuen Polo R WRC für 2017 bereits abgeschlossen war. Das Auto wird wohl nie an einer WRC-Rallye teilnehmen.

Mit dem Vorgänger-Modell hat Volkswagen die Rallye-WM von 2013 bis 2016 dominiert und jeweils beide Gesamtwertungen für sich entschieden.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Teams Volkswagen Motorsport
Artikelsorte News
Tags volkswagen, volkswagen polo, volkswagen polo r wrc, vw